Gerücht: Netflix plant eine Resident-Evil-Serie

Gemeinsam mit Constantin Film.

Netflix plant anscheinend eine Resident-Evil-Serie.

Das berichtet jedenfalls Deadline. Dabei arbeite der Streaming-Dienst mit Constantin Film zusammen, dem für die Resident-Evil-Filme verantwortlichen Studio.

Derzeit werde noch nach einem Showrunner für die Adaption gesucht, heißt es.

Eine offizielle Bestätigung dafür liegt bisweilen nicht vor. Der Plan für die Serie sei, das Resident-Evil-Universum zu erweitern und die Mythologie zu vertiefen. Es gehe um die Umbrella Corporation und die neue Weltordnung nach dem Ausbruch des T-Virus.

Das Projekt befinde sich in einer frühen Phase, soll aber all die Dinge berücksichtigen, die Resident Evil ausmachen, darunter Actionsequenzen und "Easter Eggs".

2002 erschien der erste von bislang sechs Resident-Evil-Filmen. Alle Filme generierten zusammen einen Umsatz von 1,2 Milliarden Dollar. Aktuell arbeitet Johannes Roberts an einem möglichen Reboot der Reihe mit einem neuen Cast.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (18)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (18)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading