Der spirituelle X-COM-Nachfolger Phoenix Point verschiebt sich erneut.

Zuletzt für Juni 2019 geplant, haben die Entwickler rund um X-COM-Schöpfer Julian Gollop jetzt den September als Veröffentlichungsmonat im Visier.

Es ist nicht das erste Mal, dass Phoenix Point verschoben wird. Die Neuigkeit verkündete Gollop in einem neuen Video.

"Ich weiß, dass das hier enttäuschende Neuigkeiten für viele Leute sind", sagt Gollop. "Es tut mir wirklich leid."

Die zusätzliche Zeit fließt seinen Angaben zufolge in weitere Tests und in den Feinschliff des Gameplays, damit das Spiel die Erwartungen der Spieler und Unterstützer erfüllt.

Backer des Projekts können im März eine neue Version des Titels spielen, die "eine große Menge neuer Inhalte" mit sich bringt. Konkrete Details dazu folgen.

Mehr zum Spiel lest ihr in unserem Artikel zu Phoenix Point und Julian Gollops Rückkehr zu seinen X-COM-Wurzeln.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs