BioWares General Manager Casey Hudson sagt, dass die Lösung der Pobleme im Studio "höchste Priorität" habe.

Nach den Berichten über die problematischen Arbeitsbedingungen bei BioWare hatte sich das Studio bereits in seinem Blog dazu geäußert.

Dem Bericht zufolge litten viele Mitarbeiter unter den Crunch-Phasen der Entwicklung bei Anthem und Mass Effect: Andromeda - was zu regelmäßigen "Stress-Opfern" im Studio geführt habe.

1
Probleme sind vorhanden. Und das soll sich ändern.

Nach dieser ersten, eher halbherzigen Reaktion äußerte sich Hudson in einer E-Mail gegenüber den Mitarbeitern des Studios. Den Inhalt der besagten E-Mail machte Kotaku jetzt öffentlich.

"Der Artikel erwähnt viele der Probleme während der Entwicklung von Anthem und bei einigen unserer vorherigen Projekte", schreibt er. "Und er bringt diese Probleme mit der Qualität unseres Arbeitsplatzes und dem Wohlbefinden unserer Mitarbeiter in Verbindung. Diese Probleme sind real und es hat höchste Priorität, weiterhin an ihrer Lösung zu arbeiten."

Wie Hudson anmerkt, wusste er 2017 bei seiner Rückkehr zum Studio, dass das Studio vor "signifikanten Herausforderungen" bei der Gesundheit des Teams, der kreativen Vision und der Organisation stehe.

"Ich habe und möchte weiterhin für Verbesserungen in diesen Bereichen sorgen, weil ich dieses Studio liebe und einen Ort schaffen möchte, an dem ihr alle glücklich und erfolgreich sein könnt", fügt er hinzu. "Ich werde euch nicht sagen, dass ich dabei gute Arbeitet geleistet habe. Und an einem Tag wie diesem fühlt es sich mit Sicherheit nicht so an."

"Ich weiß, dass es noch viel zu tun gibt", schreibt Hudson. "Ich möchte uns in eine Position bringen, in der wir die höchsten Erwartungen an BioWare-Spiele erfüllen - und zwar durch eine Arbeitsumgebung, die zu den besten auf der Welt zählt."

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Quelle: Kotaku

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs