Ataris VCS nutzt einen AMD-Ryzen-Prozessor

Volle Power.

Atari setzt mit seiner neuen VCS-Konsole auf einen Ryzen-Prozessor von AMD.

Im Inneren des Geräts werkelt die Accelerated Processing Unit (APU) "AMD Ryzen Embedded R1000 SoC".

AMDs neuer Chip ist nach Angaben des Unternehmens schneller, kühler und effizienter, wodurch Atari für das VCS eine einfachere und effizientere Leistungsarchitektur und Kühlung einsetzen kann.

1
Atari meldet sich zurück.

Der neue Prozessor umfasst integriertes Ethernet, bietet nativen 4K-Video-Support inklusive HDCP und einen sicheren Frame-Buffer für DRM-Videos (Netflix, HBO und so weiter).

Ataris VCS - wie das Unternehmen betont, ist es keine Retro-Box oder ein Emulator - nutzt ein Linux-basiertes Betriebssystem und kann moderne Spiele und Streaming-Angebote abspielen. In der Atari Vault erwarten euch indes mehr als 100 Klassiker aus dem Hause Atari, darunter Asteroids, Missile Command und Yar's Revenger.

Die Veröffentlichung des Geräts ist für das 4. Quartal geplant.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading