Der Sommer steht vor der Tür und wenn es so wird wie letztes Jahr, steht uns erneut eine heiße Zeit bevor. Wenn die Tage länger werden, rücken Aktivitäten im Freien wieder stärker in den Mittelpunkt und beanspruchen mehr von eurer Zeit.

Vielleicht spielt ihr daher in den Sommermonaten weniger als sonst oder nutzt vielmehr die Zeit der wenigen Veröffentlichungen dafür, euren Pile of Shame abzuarbeiten - muss ja auch irgendwann mal sein, nicht wahr? Und wenn nicht dann, wann sonst?

Es ist verlockend, im Sommer draußen zu sitzen und die lauen Abende zu genießen, statt im womöglich warmen Zimmer zu sitzen und beim Spielen zu schwitzen. Schließlich wärmen die ganzen elektrischen Geräte den Raum ja nur noch weiter auf.

1
Je wärmer, desto weniger?

Womit wir bei der heutigen Frage des Tages wären: Ändert sich anhand dessen euer Spielverhalten im Sommer? Nutzt ihr mehr Zeit für andere Dinge oder hat das alles keinerlei Einfluss? Verbringt ihr währenddessen vermehrt Zeit mit älteren Spielen oder kauft ihr euch extra ein neues für diesen Zeitraum?

Stimmt nachfolgend ab.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.