E3 2019 - PC Engine CoreGrafx mini von Konami angekündigt

Die nächste Mini-Konsole.

Auch Konami möchte ein Stück vom Mini-Konsolen-Kuchen abhaben.

Das Unternehmen hat jetzt die PC Engine CoreGrafx mini als Neuauflage der PC-Engine-Konsole aus dem Jahr 1987 angekündigt.

Dabei behält man das ursprüngliche Design bei, aber natürlich in verkleinerter Form, wodurch das Gerät in eine Hand passt. Der Controller hat indes die gleiche Größe wie damals.

PC_Engine_CoreGrafx_mini
Die nächste Mini-Konsole.

Mit der Quicksave-Funktion könnt ihr beim Spielen jederzeit speichern und später wieder dort weitermachen.

Ebenso stehen euch verschiedene Bildschirm-Modi zur Verfügung, darunter ein Modus, der die Bildzeilen eines Röhrenfernsehers simuliert.

Darüber hinaus können durch das Anschließen eines "Multi Tab" (separat erhältlich) bis zu fünf Personen gleichzeitig spielen.

Konami verspricht "viele beliebte Titel" für das System. Für den Anfang wurden R-Type, New Adventure Island, Ninja Spirit, Ys Book 1 & 2, Dungeon Explorer und Alien Crush angekündigt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading