Die Schrift auf der Switch ist zu klein! Nintendo, bitte setzt Standards!

(An die ihr euch dann auch selbst gern halten dürft ...)

Ich habe es gerade erst aus aktuellem Anlass geschrieben - Siehe Samurai Shodown-Test hier - aber da es ein so generelles Problem ist und dieser Prügler schwerlich der schlimmste Schuldige, hier noch mal in aller blinzeligen Erbostheit: Bitte, liebe Entwickler, so toll es ist, dass ihr all diese schönen Spiele auf der Switch veröffentlicht, so schade ist es, dass sie so selten angepasst werden.

Damit meine ich nicht, dass die Technik nicht laufen würde, das tut sie in aller Regel tadellos. Auch die Steuerung ist kein Problem, im simpelsten Falle hat die Switch alle Tasten, die jeder andere Controller auch mitbringt. Mein Problem ist viel banaler: Die Schriftgröße. Oft genug ist das schon bei den großen Konsolen ein Problem. The Witcher 3 hatte ich noch auf einem 42er-TV mit etwa drei Meter Abstand gespielt. Das war schon ein wenig grenzwertig. Andere, wie Outer Worlds, haben auch Anflüge von Kleingedrucktem. Aber auf keiner anderen Plattform ist das Problem so groß - oder vielmehr klein - wie auf der Switch, und das mit Abstand.

1
Auf dem kleinen Screen muss man schon öfters mal blinzeln.

Viel zu oft hat man den Eindruck, dass rein für das Dock entwickelt wurde und wenn es dann läuft, dann läuft es ja. Kein Grund, sich noch mal das Ganze auf dem kleinen Screen anzugucken. Das Ergebnis reicht von Detailproblemen wie einem mit winzig kleiner Schrift ruinierten Optionsbildschirm bei Samurai Shodown bis hin zu viel dramatischeren Auswirkungen. Witcher 3 ist immer ein schwieriges Thema. Viel Text, wenig Platz, aber es ging gerade noch, mit den Updates wurde es fast gut. Andere Titel, Fire Emblem zum Beispiel, sind da hartnäckiger und scheinen das Problem einfach ignorieren zu wollen. Letztens hatte ich einen Wirtschafts-Sim-Indie, der scheinbar rein gar nicht angepasst wurde und der schlicht komplett unspielbar war, wollte man nicht riskieren, ein bis zwei Dioptrien nach einer längeren Session zu verlieren.

Egal ob Civilization, Dead Cells oder Moonlighter, es gibt kaum ein Spiel auf der Switch, dass sich dieses Problems in irgendeiner bedeutsamen Weise in Angriff nimmt, oft genug macht sich nicht mal Nintendo die Mühe. Aber es spielen nun mal ein Großteil der Nutzer auf dem kleinen Screen, es ist das wichtigste Feature der Konsole, dass ich sie überall mitnehmen kann. Und jetzt traue ich mich kaum, endlich mal Neverwinter Nights Enhanced zu starten, weil ich ahne, was da auf mich zukommt.

2
Ja, es gibt viel zu lesen. Umso wichtiger, dass dies nicht so sehr die Augen anstrengt (und dabei ist das noch nicht mal einer der schlimmsten Kandidaten).

Sicher, ich bin älter, das Problem wird mit den Jahren nicht besser. Aber wenn ich mitunter vermute, dass ich mir damals bei Nächten mit Nobunagas Ambition auf dem Ur-Gameboy weniger die Augen ruinierte, als jetzt bei so manchem Switch-Spiel, dann ist das definitiv eine Baustelle im Gaming, wo endlich mal ein wenig Fortschritt passieren könnte. Ich hatte ja schon vorgeschlagen, dass Nintendo eine sinnvolle Schriftgröße als Minimum definiert - an die sie sich dann selbst auch gern halten dürfen - und das dann mit einem extra "Seal of Quality - Lesbar Edition" garnieren.

3
Nur so als Vorschlag.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading