Jim Ryan sagt, es reiche nicht "mit Geld um sich zu werfen", um First-Party-Studios zu unterstützen

Geld ist eben nicht alles.

Jim Ryan ist ein Mann, der viel zu sagen hat. Diesmal äußerst sich Sonys CEO zur Förderung von First-Party-Spielen. Er argumentiert, dass die Unterstützung der entsprechenden Studios nicht damit getan sei, ihnen einfach Geld vor die Füße zu werfen, es gehöre mehr dazu.

In einem Interview mit dem Journalisten Stephen Totilo sprach der PlayStation-Chef darüber, wie Sony sein Wachstum an First-Party-Spielen in den ersten sechs Monaten der PS5 verbessern konnte. Laut ihm waren dafür nicht nur die finanziellen Investitionen, sondern auch der Umgang mit den Studios entscheidend.

"In Bezug auf die Bereiche, die wir verbessert haben, würde ich den Auslieferungszeitplan für PlayStation-Studios-Spiele nennen", sagte er. "Kreative Talente zu fördern, ist nicht so einfach, sie nur mit Geld zu überschütten. Man muss ihnen auch die Freiheit geben, kreativ zu sein, Risiken einzugehen und neue Ideen zu entwickeln."

"Sieh dir nur Ghost of Tsushima von Sucker Punch an. Das war nicht das Spiel, von dem wir dachten, dass sie es machen würden, aber wir sind nicht übermäßig starr oder korporativ mit unseren Talenten. Wir wollen, dass sie unsere Hardware als ihre kreative Palette nutzen", fügte er hinzu.

Ryan hob hervor, dass sich die Anzahl der Spiele in den ersten Monaten der PS5 gegenüber dem damaligen Output des PS4-Launch-Zeitraums deutlich verbessert habe.

"Ja, der Output während des PS4-Zyklus war ausgezeichnet, aber die große Mehrheit dieser Spiele kam in der zweiten Hälfte des Zyklus", sagte er. "Wir haben uns bewusst bemüht, das dieses Mal zu verbessern, und was du bisher gesehen hast, zeigt, dass wir sicherlich Fortschritte gemacht haben."

"In nur wenigen Monaten seit dem Launch der PS5 haben wir unglaubliche Spiele veröffentlicht und haben noch so viel mehr in der Pipeline. Und die Entwickler fangen gerade erst an, die Vorteile der PlayStation 5-Technologie zu nutzen..."

"Wenn Spiele wie Spider-Man: Miles Morales, Returnal und Ratchet & Clank: Rift Apart Beispiele dafür sind, was sie in den ersten sechs Monaten der PS5 erreichen können, stellt euch vor, was wir im zweiten oder dritten Jahr sehen werden."

Vor etwa zwei Monaten behauptete Jim Ryan, dass die PS5 mehr Exklusivtitel haben werde als jede andere Sony-Konsole vor ihr.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (52)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (52)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading