PS5 und Xbox Series X bleiben wohl bis 2022 seltene Ware - Toshiba warnt vor weiteren Chip-Engpässen

Noch bis 2022 ist wohl mit weiteren Engpässen bei Chips und damit auch bei PlayStation 5 und Xbox Series X zu rechnen.

Hofft ihr auf eine baldige Verbesserung der Verfügbarkeit von Microsofts Xbox Series X und Sonys PlayStation 5? Das könnte in Problem werden.

Anlass für die schlechten Neuigkeiten sind aktuelle Warnungen von Toshiba, wonach sich die Chip-Engpässe bis 2022 und sogar darüber hinaus erstrecken könnten.

"Das Angebot an Chips wird bis mindestens September nächsten Jahres sehr knapp bleiben", sagt Toshibas Takeshi Kamebuchi gegenüber Bloomberg. "In einigen Fällen könnten es passieren, dass einige Kunden bis 2023 nicht vollständig beliefert werden."

Keine guten Nachrichten für Spieler und Spielerinnen

In Bloombergs Bericht werden explizit Spielekonsolen als Produkte benannt, die von diesen Engpässen betroffen sein könnten.

Es heißt, dass Hersteller täglich bei ihren Zulieferern anrufen, um sicherzustellen, dass die georderten Teile wie versprochen eintreffen.

Außerdem hätten einige Unternehmen den Herstellern mitgeteilt, dass sie ihr Hardware-Design anpassen könnten, um weniger von betroffenen Komponenten abhängig zu sein.

PS5_Xbox_Series_X_Knappheit_haelt_weiter_an
Fast schon seltener als ein schillerndes Pokémon.

Verständnis für den Frust

"Die Hersteller von Spielkonsolen gehören zu den Kunden mit der größten Nachfrage, und es tut mir aufrichtig leid für ihre Frustration, da keiner von ihnen hundertprozentig zufrieden ist", wird Kamebuchi zitiert.

Seit dem Start der neuen Generation sind Xbox Series X und PlayStation 5 nicht flächendeckend verfügbar, sondern häufig in kurzen Wellen, die auch schnell wieder vergriffen sind.

Neben den Konsolen sind zum Beispiel auch die RTX-Grafikkarten von Nvidia von den Engpässen betroffen.

Geduld und Glück gefragt

Eine schnelle Lösung ist somit nicht absehbar. Wenn ihr bisher keine neue Konsole ergattern konntet, bleibt euch erst einmal nichts anderes übrig, als euch weiter in Geduld zu üben - und darauf zu hoffen, dass euch das Glück hold ist und ihr bei einer der Verfügbarkeitswellen einen Treffer landet.

Dass es auch zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft noch Engpässe geben könnte, davor wurde bereits Anfang des Jahres gewarnt. Jetzt scheint sich aber immer mehr abzuzeichnen, dass es tatsächlich so kommt.

Viele, die sich spätestens zu Weihnachten eine neue Konsole unterm Weihnachtsbaum wünschen, dürften womöglich in die Röhre gucken. Sony und Microsoft sind aber mit Sicherheit darum bemüht, bis dahin so viele Exemplare wie möglich auszuliefern.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading