25 Jahre Resident Evil: Capcom deutet schon mal die Feierlichkeiten an

Mehr Remakes? Oder doch nur ein Jubiläums-Sale?

Resident Evil wird nächstes Jahr 25 Jahre alt, das hat auch Capcom nicht vergessen - kein Wunder, schließlich ist es zusammen mit Monster Hunter das Zugpferd des Publishers schlechthin und hat seit seiner Erstveröffentlichung am 22.3.1996 eine lange Geschichte mit vielen Höhen und auch einigen Tiefen hinter sich. Director Shinji Mikami, der zuletzt mit Bethesda an The Evil Within und dessen Nachfolger arbeitete, erschuf zusammen mit Tokuro Fujiwara einen unvergesslichen Einschnitt, wie Horror in Videospielen aussehen kann. Ein wenig trashig hier und da, aber trotzdem mit unglaublicher atmosphärischer Dichte. Vor allem aber hat es den Begriff Survival-Horror neu ausgelegt und erfolgreich gemacht.

Danach gab es viele Highlights. Resident Evil 2 gehört zu den besten Fortsetzungen überhaupt. Es nahm alles, was der noch vergleichsweise experimentelle erste Teil gut machte und drehte alle Regler hoch. Viele unvergessliche Momente blieben hängen und dass das Spiel zeitlose Qualitäten hat, zeigte zuletzt das großartige Remake. Teil 3 war eine Nummer kleiner, hatte aber auch seien Ideen und Fans. Teil 4 dann wieder krempelte die Serie ein wenig um, packte mehr Action und Shooter dazu, ohne seine Survival-Wurzeln zu vergessen. Nummer 5 setzte auf ein komplett neues Setting und Koop Gameplay. Manche mochten es, andere weniger, an sich war es sicher kein schlechtes Spiel. Die Hauptserie hatte eigentlich nur mit dem Nachfolger echte Schwierigkeiten: Resi 6 war ein viel zu langgezogenes Baller-Chaos, mit dem niemand wirklich viel Freude hatte. Gut also, dass Resident Evil 7 wieder zurückblickte, überlegte, was Horror heißt und einen perfekten Pixel-Grusel ablieferte. Die großen Nieten? Es waren immer die Spin-Offs, die es in den Sand setzten: Survivor, Dead Aim, Umbrella Corps.

Aber da ist also mehr als genug, was man feiern darf, zumal ja für nächstes Jahr mit Resident Evil Village ein neuer großer Teil ins Haus steht. Gerade rechtzeitig für die Feierlichkeiten also. Sonst blieb bei der Tokyo Game Show leider ein wenig im Dunkel, wie die Feier noch aussehen könnte. Man zeigte auf der Show ein neues Poster, das wie ein Mash-Up aus den Remake und Teil 7 aussieht, es gibt ein Umbrella-25-Logo und eines mit Mr. Raccoon und sonst wenig Feinheiten. Resident Evil 4 bekommt sein Remake, das dürfte wohl sicher sein, aber wann das ist unklar und auch wenn es ein paar Gerüchte um eine Erweiterung der Story gibt, ein Leak deutete auf die generelle Entwicklung hin, dürfte dieses Remake eher nicht 2021 vom Himmel fallen. Auch ein aufwändiges Remake des ersten Teils wäre nett, aber es ist unwahrscheinlich, dass zwei große Remakes und ein Hauptteil gleichzeitig in Arbeit sind.

Am Ende dürfte es, wenn ich raten muss, wohl eher auf Kleinigkeiten hinauslaufen: Sales, Sammlungen, Collector's Items. Aber das kann ja auch nett sein. Und, was wollt ihr zum 25-jährigen von Resident Evil sehen?

Falls ihr ein paar Resident Evils nachholen möchtet und eine PS4 habt: im Big in Japan Sale im PSN Store gibt es gerade fast alle im Sonderangebot, darunter das Remake des zweiten Teils für 20 Euro.

Mehr zu dem Thema: Die 5 besten Resident Evils

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading