Bizarre: 'Können uns nun voll auf die Spiele konzentrieren'

Kein zusätzlicher Stress mehr

Es kam doch recht überraschend. Am vergangenen Mittwoch gab Publisher Activision die Übernahme des Entwicklerstudios Bizarre Creations bekannt. Nicht lange danach bekräftigte Microsoft, dass die Project Gotham Racing-Reihe auch ohne Bizarre fortgeführt wird.

Für die Entwickler ist der Kauf durch Activision in gewisser Weise eine Erleichterung, wie Commercial Director Sarah Chudley erklärt: "Die Suche nach einem Langzeitpartner hängt mit unserem Erfolg zusammen. Wir wollen uns lediglich auf das Erschaffen von großartigen Spielen konzentrieren und nicht auf den Druck, der durch die Leitung eines großen Studios entsteht. Zum Abschluss eines Vertrages verbringt man heutzutage Monate mit rechtlichen Einzelheiten und sorgfältiger Prüfung."

Laut Chudley möchte man einfach nur Spiele machen, ohne sich großartig Gedanken um das Geschäft machen zu müssen. Die Entscheidung fiel ihnen nicht leicht, allerdings hält man sie für notwendig, um weiterhin tolle Spiele anbieten zu können.

Mit Activision scheint man dafür genau den richtigen Partner gefunden zu haben. "Sie sind ein äußert erfolgreicher Publisher mit einer großen Leidenschaft für Spiele und haben großen Respekt vor all unseren Teams", so Chudley. Einer der wichtigsten Punkte war jedoch die Tatsache, dass Activision ein Modell mit unabhängigen Studios verfolgt, wodurch man weiterhin unter dem Namen Bizarre Creations arbeiten kann.

Falls das Team mal Unterstützung benötigen sollte, könne man einfach vom starken Netzwerk des Publishers profitieren. Zu den Studios von Activision gehören unter anderem Neversoft (Tony Hawk), Infinity Ward (Call of Duty) oder Raven Software (Jedi Knight II, Marvel: Ultimate Alliance).

Für Activision wird Bizarre Creations zwei neue Marken erschaffen, die beide im Jahr 2009 an den Start gehen sollen. Dadurch will das Unternehmen im lukrativen Markt der Rennspiele Fuß fassen. Mit bisher vier Teilen der Project Gotham Racing-Reihe und anderen Titeln haben sie ihr Können jedenfalls schon zu Genüge unter Beweis gestellt.

Project Gotham Racing 4 erscheint am 12. Oktober für die Xbox 360 und wird somit der letzte Teil von Bizarre, allerdings blickt man optimistisch in die Zukunft der Serie: "Wir haben einige gut Freunde bei Microsoft und es war eine großartige Partnerschaft. Aber nach vier Teilen ist die Zeit gekommen, dass jemand anderes frischen Wind in diese Marke bringt. Es ist traurig, wenn man weiterzieht, aber auch toll, etwas Neues angehen zu können."

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

EmpfehlenswertTeam Sonic Racing - Test: Kartfahren ist Krieg!

Und Krieg ist bekanntlich ein Mannschaftssport.

Seht erste Bewegtbilder aus Mario Kart Tour

Nintendos neues Smartphone-Spiel und die Frage nach Mikrotransaktionen.

HerausragendDirt Rally 2: Test - Die Evolution der Perfektion

Der alte König lebt noch und es lebe der neue König

FeatureHorizon Chase Turbo Switch - Racing im Früher, das nie war

Als wäre der Traum vom besseren Gestern wahr geworden.

FeatureF1 2019 - Titanen der Rennstrecke

Aber nur in der Legends Edition

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading