Fabians Wochenrückblick

Spannnnuuuuund!!!

Harrison een bom zal droppen?

Erinnert Ihr Euch noch? Vor ziemlich genau einem Jahr, da hieß es, Nintendo-Präsident Satoru Iwata würde auf der Game Developers Conference etwas ganz Unglaubliches ankündigen. Das Gerücht stammte von irgendeiner niederländischen Seite und wie das bei solchen Megatons nun einmal üblich ist, war die ganze Aufregung natürlich umsonst. Ebenso üblich ist es, dass auch in diesem Jahr allerlei spannende Meldungen über die GDC die Runde machen, bei denen sich im besten Fall eine von zehn als wahr herausstellt.

Schade nur, dass der Höhepunkt des Hypes dieses Mal schon rund einen Monat vor Beginn des Events gekommen ist - denn was die eigentlich sehr zuverlässigen Jungs von 1Up da vor kurzem herausgefunden haben wollen, lässt sich kaum noch toppen: Sonys George Harrison werde auf der GDC im Zuge seiner Keynote nicht nur erstmals echtes Material von Killzone 2 zeigen, sondern auch den Release einer Demo bekannt geben, die noch vor der Beta von Halo 3 erhältlich sein soll. Klar, Sonys Dementi ließ nicht lange auf sich warten, aber auch das gehört schließlich dazu zum ewigen Kreislauf: Hoffnung, Ernüchterung, neue Hoffnung, Enttäuschung, noch mehr Hoffnung...

Ob's stimmt und welche Bomben Shigeru Miyamoto mit sich herumträgt, der ebenfalls auf der GDC eine Keynote halten darf, werden wir Anfang März erfahren. Bis dahin heißt es: Spannnnuuuuund!!!

Killing Wii

Mark Rein ist ein Mann, der von der bösen, bösen Welt ständig missverstanden wird. Zum Beispiel vor knapp anderthalb Jahren, als er gesagt hatte, dass Nintendos Revolution total doof und Grafik bei Spielen sowieso das wichtigste ist. Aber eigentlich hatte er das ja gar nicht gesagt, weil die Sätze echt voll aus dem Zusammenhang gerissen waren und überhaupt! In der letzten Zeit war es dann ruhig um den armen Mark, bis er in dieser Woche schon wieder schrecklich missverstanden wurde.

Im Gespräch mit Game | Life antworte der Vize-Präsident von Epic nämlich auf die Frage, ob es denn die Unreal Engine 3 auch für Nintendos Wii geben würde, dass die Technik für Next-Gen und High Definition designt worden sei. Sicher wollte er damit aber nicht sagen, dass Wii keine Next-Generation-Konsole ist - oder gar, dass eine neue Konsolen-Generation für ihn lediglich eine neue Grafik-Generation bedeutet. Obwohl: Wenn man gleichzeitig sein Loblied auf die PlayStation 3 liest, kann man da schon nachdenklich werden.

Aber sicher habe ich den guten Mark ebenfalls bloß falsch verstanden. Und wenn nicht die PS3 sondern Wii in Japan und Nordamerika in Sachen Verkaufszahlen bislang deutlich hinten liegen würde, dann hätte er für Nintendos Konsole genau das gleiche Mitgefühl empfunden. Bestimmt.

Die Clubberer

Im Grunde finde ich Bizarre Creations ja ganz nett: Geometry Wars ist zwar nicht so mein Fall, aber doch durchaus cool. Und die Project-Gotham-Reihe zählt immer noch zu den besten Rennspielen, auch wenn die Staubschicht auf deren Konzept langsam ein paar Zentimeter dick sein dürfte. Trotzdem ist es schon irgendwie bezeichnend, was das Entwicklerteam da in einem Status-Update über das Actionspiel The Club als ganz besonderen Ansatz hervorhebt: Bei dem neuen Projekt habe man es in der Entwicklung nämlich mit dem Ansatz "Erst Gameplay, dann Grafik" versucht und das habe sich in Hinblick auf die Spielbarkeit doch tatsächlich ausgezahlt. Nein, wirklich? Das ist ja ganz erstaunlich!

Mein Weltbild ist erschüttert: Wird ein Spiel etwa besser, wenn sich die Entwickler nicht vorrangig auf die Grafik, sondern auf das Gameplay konzentrieren? Kann das sein, dass bei einem Spiel die Substanz und der Inhalt mehr zählen als eine schöne Hülle? Und wo soll das nur hinführen? Man stelle sich vor, jemand käme eines Tages auf die Idee, beispielsweise die Unreal Engine 3 zu nehmen und dabei nicht das größte Augenmerk auf die Optik legen, die hübschen Effekte als schmückendes Beiwerk in den Hintergrund stellen? Ist das überhaupt möglich? Darf man das? Ich bin aufrichtig schockiert!

Fainaru fantaji

Unsere Frau Menne oder auch "Tanja", wie Szenekenner und Insider sie nennen, ist die objektivste und absolut unabhängigste Chef-Redakteurin der Welt, die sich von nichts, aber auch gar nichts beeinflussen lässt. Sie ist eiskalt, unberechenbar und hart wie Granit. Außer... naja, ich weiß nicht, ob ich Euch das verraten darf... aber eine Schwäche hat sie - man sollte es nicht glauben - dann doch. Diese Schwäche heißt Final Fantasy. Und ganz besonders schwach wurde sie bei Teil 12 (oder XII, wie wir Lateiner sagen), weil der so ganz anders ist als seine Vorgänger.

Also hat sich Frau Menne gedacht: Zerlege ich das Spiel doch mal in seine Einzelteile und mache damit einen schönen Vorher-Nachher-Vergleich. Den ersten Teil könnt Ihr seit wenigen Tagen bei uns lesen und danach ruhigen Gewissen behaupten, dass Ihr wirklich gut über den neuesten Vertreter der Reihe Bescheid wisst.

La vidéo de la semaine

Ganz oben auf meiner Liste der Videos, die Ihr Euch bei Eurogamer TV unbedingt angucken solltet, stehen die neuen bewegten Bilder von Ghost Recon: Advance Warfighter 2. Okay, das stimmt eigentlich nicht, weil das Movie jetzt nicht so spannend ist und das Spiel ohnehin fast genauso aussieht wie der letzte Teil. Aber ich habe mich gerade mit den unterschiedlichen Sprachen für die Überschriften ziemlich in eine Ecke manövriert, aus der ich nur noch schlecht herauskomme. Und weil Ghost Recon nun einmal von Ubisoft stammt, die wiederum ihren Hauptsitz in Frankreich haben, dachte ich mir... Ach, guckt's Euch halt einfach an, ja?

Ihre Zuschauer werden sicher auch die neuen Videos von Der Herr der Ringe: Online, Warhammer Online, Resident Evil 5 sowie Burnout: Dominator finden, die ich ebenso alle aus tiefsten Herzen empfehlen kann.

Bzz, tsssk, mrrr

1

Das war alienisch und bedeutet: Hier seht Ihr mein ganz persönliches Bild der Woche, das ich mir jeden Tag stundenlang anschauen könnte, wenn ich es nicht ohnehn schon täte. Denn mal ehrlich: Segas Alien Syndrome muss rein optisch mit Abstand das bezaubernste Spiel sein, das sich für Next-Generation-Konsolen in Arbeit befindet. Man nehme diesen Screenshot als Beispiel für eine ganze Reihe mindestens ebenso magischer Bilder, die alle so viel gemeinsam haben: Texturen, die so hoch aufgelöst sind, dass sie schärfer aussehen als Milla Jovovich und Uma Thurman zusammen. Ein wahrhaft mutiges Gegner- und Umgebungsdesign, das die Phantasie des Spielers anregt, geradezu entfesselt. Und nicht zuletzt: Atemberaubende Effekte, bei denen sich sogar George Lucas und Peter Jackson verwundert die Augen reiben würden. Mark Rein wäre begeistert.

Two Worlds

Ha, jetzt sind dem Klugscheißer doch noch die Sprachen ausgegangen, denkt Ihr. Nie! Das heißt "Nein!" auf polnisch und wird "Njä!" ausgesprochen, wenn mich die unendliche Weisheit des Internets nicht belügt. Two Worlds wiederum ist ebenfalls polnisch. Das nehme ich zumindest an, denn so heißt das Spiel von Entwickler Reality Pump auch auf der polnischen Variante deren Website. Und die muss es ja wissen.

Um zum Thema zu kommen: In unserem Forum ist in dieser Woche ein Thread von "zyklop" aufgetaucht, in dem es um Two Worlds geht. Genauer gesagt, um die Frage: "Wird Two Worlds das 'bessere' Gothic3, also das RPG, auf das wir alle gewartet haben?" Ich kann diese Frage nicht beantworten, weil ich Gothic 3 absolut super fand; inbesondere weil es im Prinzip überhaupt keine Bugs hatte, wie ich aus mehreren Statements von JoWooD erfahren habe. Aber möglicherweise seid Ihr da ja anderer Meinung. Wenn dem so ist, dann ab in den Thread! Do widzenia!

Istud, quod tu summum putas, gradus est.

"Was Du für den Gipfel hältst, ist nur eine Stufe.", bedeutet dieses Sprichwort - aber das nur als kleine Information für die Ungebildeten unter Euch. Denn wer dachte, man könne die Diskussion um Killerspiele an Peinlichkeit kaum noch übertreffen, der sollte mal gucken, was Fox News vor kurzem über den Nintendo DS zu erzählen hatte. Ja, genau, Fox ist der Sender, der vor sieben Jahren George Bush zum Präsidenten gemacht hat. Aber auch das nur am Rande.

In dem Bericht geht es jedenfalls um unsere armen, kleinen Kinder, die durch Nintendos Handheld in echter Gefahr sind. Genauer gesagt durch Pictochat, denn wie Fox herausgefunden hat, kann damit nun wirklich jeder ohne Wissen der Eltern mit den harmlos spielenden Kindern Kontakt aufnehmen. Und das sogar aus bis zu 100 Metern Entfernung! Theoretisch. Wenn jetzt also lauter rundliche Männer in den 40ern mit Fleece-Jogginghose und Schnäuzer die Geschäfte stürmen und einen DS kaufen wollen, dann wisst Ihr ja, bei wem Ihr Euch zu bedanken habt...

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Fabian Walden

Fabian Walden

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading