Der Verein RetroGames sucht dringend ein neues Zuhause für seine Retro-Ausstellung

In der Region um Karlsruhe.

  • Der Verein RetroGames e.V. sucht nach einem neuen Zuhause
  • Das bisherige Gebäude muss aufgrund einer Sanierung verlassen werden
  • Derzeit läuft die Suche nach einem neuen Standort

2002 wurde der Verein RetroGames e.V. gegründet, der sich unter anderem der Förderung und dem Erhalt der Kultur der elektronischen Videospiele in Deutschland verschrieben hat.

Der Verein sammelt klassische elektronische Unterhaltungsgeräte wie Videospielautomaten, Flipper, Heimcomputer und Videospielkonsolen, die Sammlung und Ausstellung umfasst derzeit über 70 verschiedene Videospielautomaten, Flipper und mehr.

Aktuell befindet sich RetroGames aber dringend auf der Suche nach einem neuen Zuhause, in ihrer aktuellen Form wird die Ausstellung nicht wieder öffnen.

"Hintergrund ist eine vom Eigentümer geplante Sanierung des Gebäudes", heißt es auf der Webseite des Vereins. "Daher müssen wir bis spätestens Juni die Räume in der Gablonzer Straße 11 verlassen. Das wäre für uns auch schon ohne die Pandemie ein enormer Kraftakt, aber dazu kommt noch, dass wir, obwohl wir schon einige Zeit suchen, keine geeignete neue Location finden konnten."

RetroGames_eV_sucht_Zuhause
RetroGames sucht unter anderem dafür ein neues Zuhause. (Foto: RetroGames e.V.)

Eine geeignete Location bedeutet, dass mindestens 250m² Platz vorhanden sein sollten, ebenso ausreichend Stromanschluss und Zugang für Geräte.

"Wir haben uns bereits an verschiedene Stellen gewandt, Makler eingeschaltet und durchforsten Immobilienportale und Kleinanzeigen aber erschwingliche Plätze die den Anforderungen unserer Ausstellung genügen, sind schwer zu finden oder wir sind als Mieter, manchmal gleichgesetzt mit Spielotheken, nicht erwünscht."

Nach dem Ende des aktuellen Lockdowns werde man damit beginnen, die aktuelle Ausstellung abzubauen. Und wenn bis zum "Tag X" keine neue Heimat gefunden wird, werde man die Geräte einlagern müssen.

"Dort könnte dann auch kein Gastbetrieb stattfinden und wichtige Einnahmen fehlen", teilt der Verein mit. "Ein späteres Auslagern würde den Aufwand dann für uns mehr als verdoppeln. Die entfallenden Einnahmen seit März letzten Jahres sind hart, waren aber mittelfristig, dank unserer Sponsoren, Mitgliedern und Spenden, nicht existenzbedrohend. Die Kosten für den Umzug und zu erwartenden steigenden Fixkosten könnten das nun ändern."

Die neue Location sollte sich weiterhin in der Region Karlsruhe befinden, ein Verlassen dieser Region kommt nicht infrage, da der Gastbetrieb von ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen wird.

Wer helfen kann oder Leute kennt, die helfen könnten, findet hier die Kontaktmöglichkeiten des Vereins.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading