Todd Hollenshead: „Doom 4 ist kein Sequel, aber auch kein Reboot“

Was bleibt dann noch?

Im Gespräch mit Gamespot verriet id Software CEO Todd Hollenshead, dass es sich beim vierten Doom weder um ein Sequel noch um einen Reboot handeln soll. Hoffen wir, dass er damit nicht meint, dass Doom 4 ein Prequel wird. Viel Story, deren Vorgeschichte man erzählen könnte, hatte der Erstling nämlich nicht.

“Doom 3 war eine Art reboot. [Teil 4] ist ein bisschen anders, aber wenn ich euch verraten würde, wie das gemeint ist, würde man mir den Hintern versohlen, wenn ich nach Hause komme. Also belasse ich es dabei.“

Weiterhin ist er sich sicher, dass Doom 4 den Ansprüchen der Fans genügen wird: „Es ist noch tief in der Entwicklung, aber alles, was ich bisher gesehen habe, ist typisch Doom. Ich mache mir wirklich keine Sorgen, dass die Doom-Fans es nicht mögen werden.“

Abgesehen davon erwartet Hollenshead, dass man auf der E3 etwas Neues zeigen können werde, das bislang noch nicht angekündigt war. Die Chancen, dass es ein neues Commander Keen sein könnte, dürften vermutlich aber schlecht stehen, hm?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading