Gran Turismo 7 setzt auf die Stärken der älteren Spiele, sagt Kazunori Yamauchi

Back to the Roots und mehr.

  • Kazunori Yamauchi spricht im Interview mit Octane über Gran Turismo 7
  • Das Spiel soll wieder mehr zurück zu den Wurzeln der Serie gehen
  • Elemente wie die FIA-Meisterschaften

Entwickler Kazunori Yamauchi hat sich zu seinem aktuellen Projekt Gran Turismo 7 geäußert. Ihm zufolge erwartet euch eine "umfassende Erfahrung" im neuen Rennspiel-Teil für die PlayStation 5. Der soll sich nämlich wieder mehr an älteren Teilen der Auto-Reihe orientieren.

Gran Turismo Sport von 2017, die letzte Auskopplung der Rennspielserie, fokussierte sich stärker auf Online-Wettbewerbe und strich dafür einige Features, die man aus dem ersten Teilen kannte - nicht alle aus der Community waren davon offenbar überzeugt. Nun will man nämlich scheinbar ein wenig zurück zu den Wurzeln, wie Entwickler Kazunori Yamauchi andeutet.

Im Interview mit der japanischen Ausgabe des Automagazins Octane gab er an, dass Gran Turismo 7 zwar weiterhin einige der Aspekte enthalten solle, die man im letzten Teil eingeführt hatte, sich aber auch gleichzeitig wieder mehr auf die Stärken der älteren Spiele konzentrieren wolle. Außerdem wird das neue GT 7 laut Yanauchi zahlreiche kreative Möglichkeiten zur Gestaltung der Fahrzeuge enthalten. All das könnte also mit der etwas hochtrabenden Formulierung "umfassende Erfahrung" gemeint sein.

"In Gran Turismo 7 werden wir zwar Elemente wie die Meisterschaften übernehmen, die in Sport realisiert wurden, aber wir werden zum vollen Umfang von Gran Turismo 1 und 4 zurückkehren und das beste Gran-Turismo-Erlebnis von heute bieten. Für diejenigen, die das alte Gran Turismo kennen, wird es sich also ein bisschen nostalgisch anfühlen."

Laut Yamauchi also das Beste aus zwei Welten quasi. Ob das dann aber aufgeht und wirklich das "beste Erlebnis" in der Rennspiel-Reihe wird oder ob die vielen Inhalte doch etwas zu viel gewollt sind, wird sich zeigen - irgendwann im Laufe des Jahres auf der PS5, denn ein Release-Datum steht noch nicht fest. Im Marketing-Video von Sony hieß es zuerst noch "erste Hälfte" des Jahres, dieser Zusatz wurde dann aber heimlich wieder gelöscht.

Zusätzlich hebt Yamauchi im Octane-Interview die technischen Möglichkeiten von GT 7 dank der PS5 hervor: "Worauf wir bei der Entwicklung von der PS4 zur PS5 gewartet haben, ist die Möglichkeit, Path-Tracing in Echtzeit zu realisieren." Der Entwickler beschreibt damit natürliches Raytracing, das in Gran Turismo 7 für eine realistischere Optik sorgen soll.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading