Activision Blizzards Kotick: Wir haben unsere Quartalsprognosen übertroffen"

Ohne allerdings Zahlen zu nennen

Wie Activision Blizzard heute bekanntgab habe man seine im Februar getroffene Quartalsprognose trotz der Wirtschaftskrise nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen. Vor zwei Monaten erwartete man marketwatch zufolge noch 860 Millionen US-Dollar Umsatz und 8 Cent Gewinn je Aktie. Um wie viel die gesteckten Ziele überbieten konnte, ließ man aber nicht verlauten.

Activision Blizzard-Boss Robert Kotick sagte dazu: “Wir haben unser finanziellen Quartalsprognosen übertroffen, während der Videospielmarkt weiter wächst und unsere Franchises gute Ergebnisse liefern.“

Mit den Franchises meint er natürlich Zweifel Call of Duty und Guitar Hero die weltweit die wohl erste Geige in ihren jeweiligen Genres spielen. Auch die Fahrt von Blizzards World of Warcraft-Zug ist dank Wrath of the Lich King weiterhin nicht zu stoppen.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

Pokémon Go: Evoli entwickeln - mit Namen zur 4. Generation

Die 4. Generation, auch mit Psiana, Nachtara, Blitza, Aquana oder Flamara

FeatureThe Elder Scrolls Online: Elsweyr - Endlich Drachen

Das neue TESO-Kapitel führt erstmals in die Heimat der Khajiit und lässt euch einen Nekromanten spielen.

Red Dead Online: Tipps und Tricks

Die wichtigsten Unterschiede und Neuerungen des Mehrspielermodus' von RDR2.

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading