Take-Twos CEO ist froh, kein Geld für VR "verschwendet" zu haben

Viel Hype um nichts.

  • Take-Twos CEO betrachtet VR als Geldverschwendung
  • Er ist froh, nicht viel Geld darin investiert zu haben

Wenn es um neuen Technologien und Dienste geht, nimmt Take Twos CEO Strauss Zelnick kein Blatt vor den Mund, aktuell beim Thema Virtual Reality.

Im Juni hatte er angegeben, dass Google Stadia zu viel versprochen hat und nun betrachtet er VR im Grunde als Geldverschwendung.

"Jedes neue Vertriebsmöglichkeit, die hohe Qualität, Effizienz und einen angemessenen Preis bietet, ist gut für unser Geschäft, da ein breiterer Vertrieb im Unterhaltungsgeschäft immer besser ist", sagt er im Gespräch mit Protocol.

"Jahrelang gab es all diesen Hype um VR, und das hat mich nicht sonderlich angesprochen", ergänzt er. "Zum Glück haben wir kein Geld dafür verschwendet."

VR ist für Take Two Geldverschwendung
Eines der wenigen VR-Projekte von Take-Two.

Oder zumindest nur wenig, denn die VR-Bemühungen hielten sich mit Borderlands 2 VR, Carnival Games VR, der NBA 2K VR Experience oder LA Noire: The VR Case Files in Grenzen.

Gleichzeitig sprach er auch noch einmal über das Thema Cloud-Gaming und dessen Potenzial:

"Es gab einige Leute, die sagten, es gibt 130 bis 140 Millionen Konsolen der aktuellen Generation. Wenn man Konsolen-Videospiele nahtlos für alle verfügbar machen könne, die einen PC, ein Tablet oder ein Telefon haben, dann wäre der Markt rein rechnerisch automatisch 20 Mal größer."

"Das ergibt natürlich überhaupt keinen Sinn", fährt er fort. "Weil es impliziert, dass man an Videospielen interessiert ist, aber einfach nicht bereit ist, eine Konsole zu kaufen. Ich meine, ich bin mir sicher, dass es solche Leute gab, aber wenn sie so interessiert sind, dass sie 60 oder 70 Dollar für einen Titel bezahlen wollen, fällt es mir schwer zu glauben, dass sie nicht bereit waren, 250 Dollar für eine Konsole auszugeben."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading