Ab Freitag dürft Ihr den neuesten Teil der Siedler-Reihe - Aufstieg eines Königreichs - im Laden kaufen. Damit Ihr auch später noch genug Material zum Siedeln habt, kündigte Ubisoft heute einen Karteneditor an.

Das Tool soll Mitte Oktober erscheinen wird kostenlos zum Download angeboten. Mit dem Editor könnt Ihr Karten sowohl für den Single- als auch für den Multiplayer-Part des Spiels erstellen. Bei der Entwicklung der Tools legt Blue Byte übrigens großen Wert auf eine benutzerfreundliche Bedienung, mit der Ihr möglichst einfach neue Level erstellt.

Folgende Features hat der Editor zu bieten:

  • Landschaftskreation: Mit unterschiedlichen Tools entwerft Ihr eigene Welten. Das Terrain moddeliert man entweder eingehändig oder verwendet vorhandene Vorlagen. Weitere Elemente wie Bäume, Gebäue, Ruinen, Ressourcen, Straßen, Mauern oder Flüsse lassen sich frei platzieren.
  • Wizard-Funktionen: Mit Hilfe weniger Klicks ändert Ihr verschiedene Paramter Eurer Karte, zum Beispiel Größe, Klimazonen, KI-Level der Gegner oder Handels- und Diplomatiebeziehungen der Parteien auf der Karte.
  • Quest-Tool: Das Quest-Tool erlaubt Euch, spannende Missionen in den Level einzubauen. Zahlreiche von Blue Byte vordefinierte Quests könnt somit Ihr ganz einfach in die Karten integrieren.

Neben der Version für Einsteiger bietet man aber auch eine Profi-Edition an. Das Tool richtet sich an geübte Ersteller von Karten beziehungsweise Levels und erlaubt beispielsweise freies Scripting für Quests. Der Profi-Editor ist ebenfalls kostenlos, wird allerdings lediglich an erfahrene User ausgehändigt. Eure Bewerbung dafür schickt Ihr mit dem Betreff "Editor" an community.germany@ubisoft.com.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte