Verspätung von Hell's Highway hat keinen Einfluss auf andere Spiele

Aliens und Borderlands voll im Plan

Die Verspätung von Brothers in Arms: Hell's Highway wird keinen Einfluss auf die anderen Projekte des Entwicklerteams haben.

Man sollte sich also keine Sorgen darüber machen, dass beispielsweise Aliens: Colonial Marines oder Borderlands darunter zu leiden haben.

"Die Verschiebung von Brothers in Arms: Hell's Highway hat keinen Einfluss auf unsere anderen Projekte. Wir arbeiten mit getrennten Teams. Nur sehr wenige Abteilungen, etwa Animationen oder das Launch-Team, werden zentralisiert gehandhabt", erklärte Gearbox Softwares CEO Randy Pitchford auf den Ubidays gegenüber Eurogamer.de.

"Solange also nicht zwei Titel praktisch gleichzeitig auf den Markt kommen sollen, geraten sie sich nicht gegenseitig in die Quere."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading