Warhammer Online: Age of Reckoning • Seite 2

Auf in den Krieg

Inhaltlich bietet man mit WAR eine höchst zugängliche Mischung aus "oldschooligen" Gameplay-Elementen, die man von vielen anderen MMOGs bereits bestens kennt, und einigen innovativen Ansätzen, die das Genre tatsächlich punktuell auffrischen. Trotz langer Entwicklungszeit und der einen oder anderen Release-Verschiebung hat man es jedoch nicht geschafft, ein völlig ausgereiftes Produkt auf den Markt zu bringen.

Es fehlen sogar einige Features, die zuvor angekündigt waren. Sei es bei den Klassen – Hammerträger (Zwerge), Spalta (Grünhäute), Ritter des Sonnenordens (Imperium) und Schwarzer Gardist (Dunkelelfen) – oder in Hinsicht auf die Hauptstädte, die von stattlichen sechs auf lediglich zwei reduziert wurden. Inzwischen hat sich Mark Jacobs, Chef des Unternehmens, allerdings zu Wort gemeldet und versprochen, dass die fehlenden Inhalte mit einem kostenlosen Patch nachgereicht werden.

Nachdem Ihr Euch entweder für die Ordnung (Hochelfen, Zwerge, Imperium) oder Zerstörung (Grünhäute, Dunkelelfen, Chaos) entscheidet, steht selbstverständlich die Klassenwahl auf der Tagesordnung. Ihr wählt aus derzeit insgesamt 20 Klassentypen und findet Euch anschließend sehr schnell im Spiel wieder. Auf die Verteilung irgendwelcher Attributspunkte hat man vollkommen verzichtet. Die Charakterspezialisierung geschieht ausschließlich im Spielverlauf. Nun zum "oldshooligen" Part, der sich beim Handling der Spielfiguren und dem allgemeinen Kampfablauf zeigt.

3
Die Gruppensuche wird durch dieses Fenster enorm erleichtert

Ihr visiert ein Ziel an und wählt eine oder mehrere Fertigkeiten, mit denen es attackiert wird. Eure Spielfigur steht währenddessen auf Autoattacke und agiert teilweise automatisch. Im Hintergrund laufen dabei zufällige "Würfelspiele" ab, die darüber entscheiden, ob Ihr trefft oder der Schlag/Zauberspruch sein Ziel verfehlt. Im Endeffekt entscheidet also eine komplizierte Berechnung, bei der die Werte Eurer Ausrüstung eine Rolle spielen, über Erfolg und Misserfolg und weniger Euer spielerisches Vermögen.

Allerdings ist bei Warhammer Online die Vielzahl an Fertigkeiten und speziellen Charaktereigenschaften teilweise dermaßen erdrückend, dass vor allem Anfänger und Neueinsteiger davon zunächst überfordert sein könnten. So habt Ihr nicht nur Zugriff auf Fähigkeiten Eurer Klasse, die sich in unterschiedliche Talent-Bäume aufsplitten. Darüber hinaus sammelt Ihr im Laufe der Zeit auch Moralfähigkeiten, ergattert Rufpunkte und damit Fertigkeiten durch den Kampf gegen andere Spieler. Und schließlich, ab Level 11, auch Meisterschaftspunkte mit zusätzlichen Fähigkeiten. Nicht alle Fertigkeiten sind aktiv einsetzbar, vor allem die Verbesserungen durch das RvR (den PvP-Modus von Warhammer Online) wirken sich größtenteils passiv aus und verbessern zum Beispiel Eure Intelligenz und Stärke oder bringen Euch zusätzliche Vorteile auf dem Schlachtfeld. Bei dieser Fülle an Fertigkeiten wäre es wichtig, dass die Aktionsleisten, in denen sie für gewöhnlich ablegt werden, etwas mehr Gestaltungsfreiraum lassen.

4
Bei der Verlosung der Items entscheiden Glück & Tüchtigkeit

Dafür hat man in Sachen Gameplay jede Menge Freiräume, die sowohl Liebhaber von Kämpfen gegen Monster als auch solche Spieler, die gerne gegen menschliche Kontrahenten antreten, zufrieden stellen dürften. Während Ihr die häufig interessanten, aber meist kurzen Aufgaben erledigt, tragt Ihr Euch beispielsweise in die Warteschlangen für die RvR-Szenarien ein, bei denen Ihr in eher kleinen Arenen um Rufpunkte aber auch herkömmliche Erfahrungspunkte spielt.

Dort levelt Ihr Eure Figur also quasi nebenbei, während Ihr Euch in spannenden Kämpfen den Zugang zu neuen Fertigkeiten eröffnet. Und außerdem sammelt man dort auch Gegenstände, die es mit normalen Gegenständen mehr als nur aufnehmen können. Auf diese Weise schlägt man mehrere Orkfliegen mit einer Klappe und muss nie Angst haben, irgendetwas zu verpassen. Zudem wird man nach Beendigung der maximal 15-30 minütigen Szenarien genau an dem Punkt abgesetzt, an dem man sich vorher befunden hat. Dieser fließende Übergang der verschiedenen Spielinhalte wurde nicht nur an dieser Stelle hervorragend umgesetzt. Es ist sicherlich eine, wenn nicht die große Stärke von Warhammer Online, wie leicht Entwickler Mythic den Zugang zu den unterschiedlichen Gameplay-Elementen gestaltet.

Unsere Wertungsphilosophie

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Nedzad Hurabasic

Nedzad Hurabasic

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading