Die Xbox Series X treibt den Spielumsatz von Microsoft deutlich in die Höhe

Ganze 16 Prozent Umsatzwachstum bringt die neue Xbox mit und ist damit für Microsoft eine kleine Goldgrube.

Man kann es kaum nicht mitbekommen haben: Die Nachfrage nach Next-Gen-Konsolen ist enorm. Und das kommt Herstellern wie Microsoft zugute, denn die Xbox Series X/S sorgt für einen spürbaren Umsatzanstieg in der Gaming-Sparte des Unternehmens.

Mit der Xbox Series X hoch hinaus

Aufgrund der hohen Nachfrage verzeichnet Microsoft im Quartal, das mit dem 30. September 2021 endete, einen Anstieg von 16 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des letzten Geschäftsjahres. Das geht aus den kürzlich veröffentlichten Quartalsergebnissen von Microsoft hervor (danke, VGC).

Der Umsatz der Xbox-Hardware insgesamt stieg verglichen mit dem Vorjahr sogar um 166 Prozent - die Xbox Series hat definitiv ihren Teil dazu beigetragen. Xbox-Dienste und -Inhalte stiegen mit lediglich zwei Prozent etwas weniger an. Microsoft führt dies darauf zurück, dass "das Wachstum bei Xbox-Game-Pass-Abonnements und First-Party-Titeln teilweise durch Rückgänge bei Drittanbieter-Titeln ausgeglichen wurde".

In einer Telefonkonferenz zu diesen Quartalsergebnissen sagte CEO Satya Nadella, dass die Gaming-Sparte einen Rekord mit Hinblick auf Einnahmen und Engagement erzielt hätte und gab bereits einen kleinen Ausblick auf die Weihnachtszeit.

"Diese Weihnachtssaison wird unser größtes Angebot an Inhalten und exklusiven Spielen aller Zeiten bringen, mit drei neuen Triple-A-Titeln, einschließlich Halo Infinite, die über den Xbox-Game-Pass-Abo-Service erhältlich sind, der weiterhin das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Gaming-Bereich bietet." Ein bisschen Eigenwerbung schadet nie.

Microsoft erwartet auch in kommenden Quartal steigende Zahlen

Amy Hood, CFO von Microsoft, erwartet im kommenden Quartal ein "Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich". Immerhin gebe es bereits einen hohen Vorjahreswert und die neuen Konsolen.

"Und bei den Xbox-Inhalten und -Diensten erwarten wir ein Umsatzwachstum im mittleren Zehnerbereich mit einem starken Engagement auf der Xbox-Plattform in einem Weihnachtsquartal, in dem mehrere Triple-A-Titel auf den Markt kommen werden", so Hood.

An dieser Stelle merkte sie an, dass "die Konsolenverkäufe weiterhin durch die Unsicherheit in den Lieferketten beeinträchtigt werden. Es wird eine Herausforderung sein, an der wir noch eine ganze Weile arbeiten müssen."

Erst in der vergangenen Woche hatte Microsoft ein Finanzdokument veröffentlicht, aus dem hervorging, dass das Unternehmen sein angestrebtes Ziel an Neuabonnenten für den Xbox Game Pass um zehn Prozent verfehlt hat. Statt etwa 48 Prozent Zuwachs verzeichnete der Xbox-Hersteller nur etwa 38 Prozent.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading