Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

SEGA Mega Drive - Guide zum Start einer Sammlung

Packungen sind hier kein Problem und der Import-Markt ist euer Freund.

Der Unterschied zu den beiden Nintendo-Konsolen ist dramatisch. Erst einmal ist es fast schon die Regel, dass die Hülle, meist gut erhalten, dabei ist. Die praktisch schussfesten SEGA-Hüllen sind legendär stabil. Das gilt weitestgehend auch für die Module, wobei ich hier häufiger Probleme mit Batterien hatte. Wenn mal eine kaputt war, dann bei einem Mega-Drive-Spiel.

Das Angebot jedoch ist weit kleiner als bei den populäreren Nintendo-Konsolen. Wenn bestimmte Spiele auftauchen, wird in der Regel auch geboten werden. Trotzdem ist das immer noch die beste Chance, denn ihr habt auf dem Mega Drive sehr viele richtig gute Spiele, die im Sofortkauf praktisch grundsätzlich für 100 oder mehr Euro weggehen, beim Bieten aber nur selten diese Preise auch nur annähernd erreichen. Mein Warsong beispielsweise konnte ich für unter 30 Euro ergattern, ein komplettes Ristar für unter 40 im dritten Anlauf. Geduld heißt die goldene Regel. Ansonsten habt ihr sehr viele Games, die immer wieder mal auftauchen und dann für unter 10 Euro zu haben sind. Selbst für mein Sonic & Knuckles in ganz ordentlich erhaltener Pappschachtel habe ich weniger als das bezahlt.

Dieses werdet ihr lange suchen: Tetris auf dem Mega Drive wurde aus Lizenzgründen nie offiziell veröffentlicht, es gibt aber wohl so um die 10 Stück aus der Vorab-Produktion. Viel Glück, es taucht so gut wie nie eines auf und kostet euch dann ein kleines, fünfstelliges Vermögen.

Der Importmarkt ist auch hier reizvoll und bei 99,9 Prozent der Spiele reicht ein billiger Adapter, um den physischen Region-Lock - das Modul passt einfach nicht in die Konsolen anderer Regionen - auszuhebeln. Gerade Japan hat wieder schicke Cover und beim Bieten lassen sich gute Schnäppchen machen, trotz der Importkosten. Der Sofortkauf ist beim Mega Drive aber auch hier nicht sonderlich reizvoll.

Das Mega Drive selbst ist leicht zu haben. Meine originalverpackte Lion-King-Edition mit Spiel und allen Extras kostet unter 40 Euro, die Konsole pur mit Zubehör gibt es mit ein wenig Glück mitunter schon mal für die Hälfte. Für 60 bis 80 Euro werdet ihr jeden Tag fündig. Ob Mega Drive 1 oder 2, hängt dabei mehr von eurem Geschmack als dem Preis ab, da nehmen sie sich nicht viel. Das wird erst beim CD-Add-on ein Thema. Während ihr das CD 2 schon für 50 Euro ersteigern könnt, ist das CD 1 selten und gesucht. Bisher bin ich immer bei 150 Euro ausgestiegen, unter 200 war da einfach nichts zu holen. Für das Multi Mega müsst ihr endgültig mehr einplanen, alles unter 250 würde mich überraschen, selbst das Doppelte ist nicht ungewöhnlich, wenn der Zustand gut ist. Achtung auch, das CD-Add-on ist wie fast alle alten CD-ROM-Laufwerke fehleranfällig. Achtet also darauf, dass funktionstüchtig dabeisteht und, wenn möglich, dass eine Rückgabe möglich ist.

Das SEGA Mega Drive ist eine dankbare Konsole zum Sammeln. Viele Titel lassen sich sehr billig schießen, und das mit Handbuch und Packung. Es gibt aber auch viele Spiele, bei denen ihr einfach Geduld braucht, wollt ihr die übertriebenen Sofortpreise der Händler nicht zahlen. Eine gute Konsole, um immer wieder mal herumzusurfen und hier und da ein Schnäppchen zu machen, über das man sich dann freut.

Weiter mit: SNK Neo Geo

Zurück zur Startseite des Retro-Sammel-Guides und den anderen Systemen

Tags:
Über den Autor
Martin Woger Avatar

Martin Woger

Chefredakteur

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Kommentare