Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Evil Genius 2: Tipps und Tricks - So gelingt der Start eurer Superschurken-Karriere

Ihr möchtet in Evil Genius 2 zum Superschurken werden? Unsere Tipps helfen euch beim Start.

Aller Anfang ist schwer, das gilt auch für Evil Genius 2, in dem ihr wirklich zahlreiche Möglichkeiten habt. Und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass bei eurem ersten Versuch nicht alles perfekt laufen wird. Daher haben wir hier ein paar Starter-Tipps für euch parat, die euch beim Einstieg ins Spiel helfen und euch das Leben als Superschurke ein wenig einfacher machen sollen.

Tipps zu Evil Genius 2, die ihr kennen solltet:

Wichtig zu wissen ist, dass nicht die beste Methode gibt, die euch durch das Spiel führt, aber es gibt eben Vorgehensweisen, die besser funktionieren als andere. Vieles davon lernt man im Laufe des Spiels, wünscht sich dann vielleicht, es zuvor anders gemacht zu haben. Unsere Tipps sollen euch daher von Anfang an einen besseren Start ermöglichen.


Welche Insel ist die beste in Evil Genius 2?

Ihr habt in Evil Genius 2 drei verschiedene Inseln zur Auswahl. Welche davon ihr als eure Basis nehmt, ist nicht nur eine optische Entscheidung. Sie haben unterschiedliche Designs und bieten je nach Ebene unterschiedlich viel Platz zum Bauen. Ebenso gibt es Unterschiede im Hinblick darauf, von wo aus Angreifer in eure Basis eindringen können und wessen Aufmerksamkeit ihr am ehesten auf euch zieht.

Die zweite Insel im Nordatlantik ist am schwierigsten zu handhaben und zu verteidigen. Hier gibt es zwei Zugänge für Angreifer, was ihr später im Spielverlauf berücksichtigen müsst. Die Insel im Indischen Ozean ist hingegen eine gute Wahl für Einsteiger, da sie nur einen Zugang und viel Platz auf der Grundebene bietet, ebenso ist die Chance, Geheimdienste anzulocken, am geringsten.

Die Inseln in Evil Genius 2 bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Was sollte ich in Evil Genius 2 zuerst bauen?

Bei all den verfügbaren Räumen stellt sich in Evil Genius 2 natürlich die Frage, was ihr zuerst bauen solltet. Nun, es gibt auf jeden Fall einige wichtige Elemente, auf die ihr nicht verzichten könnt und dürft.

Ohne Strom geht nichts

Mit am wichtigsten ist der Strom. Reserviert ausreichend Platz dafür und baut immer wieder neue Generatoren, ihr werdet sie im Spielverlauf brauchen! Anfänglich ist es egal, wo ihr sie baut, aber wenn ihr auf andere Etagen vorstoßt, ist es hilfreich, zum Beispiel im "Keller" einen riesengroßen Raum für die Stromversorgung anzulegen, der sich dort befindet, wo er eure normalen Operationen nicht stört und Platz wegnimmt.

Obendrein solltet ihr zeitig die besseren Versionen der Generatoren erforschen und dann nach und nach die alten Geräte austauschen. Die neueste Technik beschert euch mehr Strom pro Generator, das Erforschen lohnt sich definitiv!

Mehr Kontrolle im Kontrollraum

Wichtig für eure globalen Operationen im Spiel ist der Kontrollraum. Mit den Terminals, die ihr dort aufstellt, errichtet ihr kriminelle Netzwerke rund um die Welt, die euch unter anderem ein passives Einkommen bescheren. Außerdem könnt ihr so in den jeweiligen Territorien Missionen starten, was ihr tun müsst, um einzelne Aufgaben zu erledigen oder um mehr Geld zu verdienen. Mit weiteren Terminals lassen sich Berichte generieren. Die braucht ihr, um einzelne Missionen durchführen zu können.

Auch hier gilt: Nach einer gewissen Zeit könnt ihr den Kontrollraum auf eine andere Ebene auslagern, damit ihr im Erdgeschoss mehr Platz für andere Sachen habt.

Auch Schurken müssen essen

Ihr kennt es: Irgendwann braucht ihr einfach mal was zu essen. So geht es auch den Schergen in Evil Genius 2. Stellt also sicher, dass ihr genügend Kantinenraum mit Essensausgaben bereitstellt, denn sie müssen von Zeit zu Zeit ihren Appetit stillen. Ansonsten verlieren sie unter anderem Klugheit, was sich negativ auswirkt und irgendwann dazu führt, dass sie Dinge zerstören. Also sorgt für ausreichend Nahrung.

Und Schlaf brauchen sie auch

Ebenso wichtig wie das Essen ist der Schlaf, damit eure Schergen keine Moral einbüßen. Kasernen bestehen meistens aus Betten (zum Ausruhen) und aus Schließfächern (erhöhen die Schergenkapazität). Im Spielverlauf lohnt es sich, die Schließfächer an einen abgelegenen Ort eurer Basis auszulagern, da diese nicht aktiv genutzt werden. An verschiedenen Stellen könnt ihr dann Kasernen mit Schlafplätzen einrichten, je nach Bedarf.

Wie wird man nur die Leichen los?

Die Basis eines Schurken lockt Vertreter des Gesetzes an. Und wenn es dazu kommt, dass ihr die loswerden müsst, solltet ihr Verbrennungsanlagen haben, um die Leichensäcke loszuwerden. Anfangs reicht einer davon, aber wenn ihr regelmäßig feindlichen Besuch bekommt oder es mal zu größeren Zwischenfällen mit vielen Toten kommt, lohnen sich später mehr Verbrennungsanlagen. Platziert sie in eurem Raum mit den Generatoren oder richtet in der Nähe eures Zugangspunktes zur Basis quasi einen kleinen Verbrennungsraum ein, damit die Wege nicht zu lang werden.

Eine Schatzkammer für all die Reichtümer

Anfangs habt ihr in eurem Tresor Platz für 40.000 Dollar. Für den Anfang reicht das. Je weiter ihr vorankommt, desto eher lohnt sich der Ausbau. Es ist sinnvoll, erst über eine massive Vergrößerung nachzudenken, wenn ihr auf anderen Ebenen bauen könnt. Platziert den Tresorraum letzten Endes am besten auf der untersten oder höchsten Ebene, um es Dieben schwer zu machen, euer Geld zu klauen.

Ein Raum, sie zu knechten

Für manche Aufgaben im Spiel ist es erforderlich, Leute einzusperren. Errichtet dafür ein Gefängnis mit zwei bis drei Zellen und einem Verhörstuhl. Für den Anfang reiht das prima aus. Später schadet es nicht, bis zu zehn Zellen und zusätzlich einen Gehirnwäscher zu haben, um gefangene Feindagenten in eigene Schergen zu verwandeln.

Optimiert eure Basis

Ihr solltet auf jeden Fall bereit dazu sein, eure Basis ab einem gewissen Zeitpunkt und in doch eher regelmäßigen Abständen umzubauen. Zum einen, wenn ihr neue Einrichtungen und Objekte freischaltet und mehr Platz für gewisse Bauten benötigt. Zum anderen, um später einzelne Bereiche, wie den Tresor und die Generatoren, auf andere Ebenen zu befördern, damit sie gewissermaßen im Erdgeschoss aus dem Weg sind.

In den ersten paar Stunden könnt ihr also einfach drauflos bauen. Nachdem ihr Treppen erforscht habt und so auf andere Etagen kommt, solltet ihr euch mehr Gedanken darüber machen, wo ihr was baut.

Das richtige Bauen macht es euch in Evil Genius 2 einfacher.

Welchen Handlanger sollte ich in Evil Genius 2 zuerst nehmen?

Früh in Evil Genius 2 habt ihr die Gelegenheit, euren ersten Handlanger oder eure erste Handlangerin relativ einfach zu rekrutieren. Es stehen verschiedene Charaktere zur Auswahl, aber Jubei ist hier eigentlich die beste Wahl. Warum? Es dauert eine Weile, einen weiteren Handlanger zu rekrutieren, da ihr dafür mehrere Aufgaben erfüllen müsst. Insofern schadet es nicht, sich zum Start direkt einen auf Kampf fokussierten Handlanger zu sichern.

Das gilt vor allem, wenn ihr mit Emma ein Spiel startet, da sie von den vier verfügbaren Genies am wenigsten für den Kampf gerüstet ist.


Wie verhindere ich, dass die Moral in Evil Genius 2 sinkt?

Habt ihr ein Problem mit eurer Moral in Evil Genius 2? Wenn diese sinkt, kehren eure Schergen euch irgendwann den Rücken zu. Und ein Massenexodus ist nicht unbedingt etwas, das ihr gebrauchen könnt. Zum Glück gibt es Methoden, um dem entgegenzuwirken. Und die solltet ihr nutzen.

Das größte Problem für die Moral sind herumliegende Leichensäcke. Wie würdet ihr euch fühlen, wenn auf eurer Arbeit alles voller Leichensäcke liegt. Ein Scherge, der einen Leichensack passiert, verliert mehrere Moralpunkte. Und wenn es gerade eine Menge Säcke sind, die herumliegen, dann bekommt ihr schnell ein Problem, vor allem, wenn diese nicht schnell genug weggeschafft werden.

Damit eure Schergen Leichensäcke schnell wegschaffen können, lohnt es sich, mehrere Verbrennungsanlagen zu errichten - und das möglichst in der Nähe von kritischen Punkten eurer Basis, wo es zu Kämpfen mit Eindringlingen kommt. So können die Überbleibsel dann später schneller weggeschafft werden.

Eine Möglichkeit, Leichensäcke zu verhindern, ist, Eindringlinge einfach gefangenzunehmen statt sie zu töten. Ihr könnt dann durch ein Verhör Berichte generieren oder sie mit einer Gehirnwäsche auf eure Seite ziehen. Allerdings dauert es je nach Fähigkeitsstufe des Gegners und mit voller Entschlossenheit doppelt so lange, sie dazu zu bringen, sich zu ergeben. Und in der Zeit könnten sie auf eurer Seite für mehr Tote sorgen. Gerade Soldaten und manche Superagentin können in der Zeitspanne einiges an Schaden anrichten. Wägt also je nach Gegner ab, was ihr tut.

Eine weitere Option: Obwohl es den Anschein erweckt, als wäre sie nur zur Verzierung, sind manche Objekte bei der Dekoration doch hilfreich dabei, dass die Moral und Klugheit von Schergen nicht so schnell sinkt. Vor allem hilft das an Positionen, an denen Schergen häufig länger verweilen, ob im Kontrollraum, in das Kantine oder im Arsenal. Zögert nicht, Dekoration großzügig zu verteilen, aber lasst genügend Spielraum, um keine Engpässe zu schaffen.

Ihr seid zwar böse, solltet in Evil Genius 2 aber dennoch auf die Moral achten.

Welche Fallen sollte ich in Evil Genius 2 nutzen?

Für die Fallen in Evil Genius 2 gilt, dass es keine am besten bewährte Methode gibt. Ihr könnt sie also im Grunde nach Lust und Laune platzieren. Aber es gibt doch ein paar Dinge, die ihr beachten könnt. Zum Beispiel, dass es sich lohnt Agenten zuerst einmal durch eure Tarnfirma zu schleusen, bevor diese in den Zugangstunnel zu eurer eigentlichen Basis kommen. Dort besteht die Möglichkeit, dass sie - entsprechendes Mobiliar vorausgesetzt - einen Teil ihres Könnens einbüßen und anfälliger für Fallen werden.

Wichtig ist, dass sich manche Fallen nur in Kombination mit anderen einsetzen lassen, etwa der Ventilator mit den Flipper-Bumpern. Und: Gerät ein Agent erst einmal in ein Netz aus miteinander verbundenen Fallen wird er anfällig für jede Falle innerhalb dieses Netzwerks. Eine Kombination kann sich also lohnen.

Die Flipper-Bumper und auch die Boxhandschuhe eignen sich gut dafür, größere Feindgruppen zu trennen. Die Bienenschwärme bringen Feinde indes dazu, vor diesen wegzulaufen, wodurch sie unter Umständen direkt in eine andere Falle laufen.

Anders gesagt: Achtet beim Aufbau eurer Fallen genau darauf, welche Auswirkungen sie haben und was das zur Folge haben könnte, wie sie sich am besten mit anderen kombinieren lassen. Dann platziert ihr sie entsprechend.

Stück für Stück wächst eure Basis on Evil Genius 2 und ihr optimiert sie weiter.

Weitere nützliche Hilfen zu Evil Genius 2

Nachfolgend lest ihr noch ein paar nützliche Tipps für ein erfolgreiches Schurkenleben in Evil Genius 2.

Reizt eure Forschungen aus - Und wie ihr höherstufige Forschungen freischaltet

Es ist nützlich, anfangs zuerst einmal sämtliche Forschungen auszureizen (also alles auf den ersten beiden Stufen), bevor ihr große Fortschritte mit der Hauptstory macht. Wenn ihr zuerst alles freischaltet, müsst ihr später für manche Aufgaben nicht extra eine andere Forschung unterbrechen und könnt das erforschen, was ihr gerade möchtet.

Die höherstufigen Forschungen schaltet ihr wiederum ab einem bestimmten Punkt der Story automatisch frei. Und zwar dann, wenn ihr die Gelegenheit bekommt, drei weitere Arten von Schergen freizuschalten und zu trainieren. Dabei handelt es sich unter anderem um den Biologen. Schaltet ihr ihn frei, bekommt ihr dadurch auch Zugang zu neuer Forschungseinrichtung und den restlichen Forschungen.

Beute-Nebenmissionen hängen vom Fortschritt der Kampagne ab

Wenn es euch darum geht, möglichst viele oder alle Beutegegenstände einzusacken (es gibt ja auch einen Erfolg dafür), solltet ihr aufpassen, nicht zu schnell in der Story voranzuschreiten. Beutemissionen sind nämlich nicht zwingend permanent verfügbar und können wieder verschwinden, wenn ihr einen gewissen Punkt passiert und sie bis dahin nicht abgeschlossen habt.

Ein guter Tipp ist dahin gehend, vor dem Abschluss einer Hauptmission zuerst einmal alle Nebenmissionen abzuschließen, die bis dahin verfügbar sind. Dieses Vorgehen könnt ihr dann bis zum Ende wiederholen, um sicherzustellen, dass ihr nichts verpasst. Wichtig ist, dass ihr dafür definitiv auch Clara Jones, Jubei und Eli als Handlanger benötigt, tötet sie also nicht.

Kombiniert verschiedene Arten von Räumen

Wer möchte, kann auf wenig Fläche verschiedene Raumtypen miteinander kombinieren. So ist es dann etwa möglich, spezielle Bereiche mit Gerätschaften einzurichten, die lediglich für einen Schergentyp gedacht sind, damit die nicht quer durch die Basis zum Archiv, dem Bereitschaftstraum, zur Kantine, Kaserne und wieder zurücklaufen müssen. Ihr braucht nicht einmal zwingend Wände oder Türen zur Abgrenzung.

Verteilt Feuerlöscher!

Der Großteil eures Inventars im Spiel hat eine gewisse Haltbarkeit. Ist die zu niedrig, kommt es zu Fehlfunktionen und letzten Endes können sie sogar Feuer fangen. Das ist vor allem dann schlecht, wenn ihr viele Sachen konzentriert an einer Stelle habt und dort ein Feuer ausbricht, in dem Fall verbreitet es sich schnell und auch eure Schergen fangen Feuer.

Vor allem an neuralgischen Punkten solltet ihr daher mehrere Feuerlöscher platzieren. Und wenn ihr schon dabei seid, schadet es nicht, in regelmäßigen Abständen welche in den Gängen eurer Basis zu platzieren. Und sorgt auf jeden Fall für ausreichend Techniker, damit es gar nicht erst zur Feuerkatastrophe kommt.

Normale Arbeiterschergen lassen sich kaufen

Ganz normale Arbeitsschergen erhaltet ihr in regelmäßigen Abständen kostenlos, alle 60 Sekunden sind es zwei Stück, die per Helikopter eintreffen. In manchen Situationen kann es aber nötig sein, dass ihr schnell viele neue Schergen benötigt, wenn ihr etwa mehrere Missionen gleichzeitig startet oder große Verluste erlitten habt.

In dem Fall könnt ihr schnell auch neue Schergen im Schergen-Bildschirm gegen Geld anfordern. Für 10.000 Dollar bekommt ihr fünf Stück von ihnen. Wenn ihr ausreichend Geld angesammelt habt, ist das eine gute Art, es loszuwerden und dafür zu sorgen, dass ihr immer genügend Schergen habt.

Sicherheitszonen machen es euch leichter

Sobald ihr sie erforscht habt, könnt ihr Sicherheitszonen in verschiedenen Bereichen eurer Basis einrichten. Das erspart es euch, bei jedem Gegner einzeln auswählen zu müssen, wie eure Schergen mit ihm oder ihr umgehen sollen. Die Forschungen findet ihr ganz unten im Schergen-Menü des Forschungsbereichs, die Sicherheitszonen könnt ihr dann links über die Menübildschirme (sucht nach dem TV-Icon) festlegen. Wählt einfach die gewünschte Sicherheitszone aus und klickt auf den Bereich eurer Basis. Ist er euch zu groß, könnt ihr Bereich durch Türen abtrennen.

Achtet auf Objekte, die Agenten zurücklassen

Manche der Superagenten, die eure Basis infiltrieren, lassen verschiedene Objekte zurück. Und ihr wollt nicht, dass irgendwelche "Beweise" oder Abhörgeräte in eurer Basis herumliegen. Kümmert euch also darum, klickt sie an und lasst eure Schergen sie zerstören. Wenn ihr Besuch von einem Superagenten hattet, zum Beispiel von Symmetry in eurer Schatzkammer, dann schaut euch im Anschluss daran genauer in den jeweiligen Räumen um.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare