Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Legos Rote Londoner Telefonzelle finde ich super, aber...

Schon wieder Sticker.

Jeder kennt sie oder hat sie schon einmal in irgendeiner Form gesehen, ob beim Besuch in England oder im Fernsehen. Die rote Telefonzelle ist so etwas wie ein britisches Symbol, auf jeden Fall sehr auffällig und jetzt auch als Lego-Set zu haben. Und das in einer weitestgehend gelungenen Umsetzung, wie ich finde. Es gibt ja immer mal Höhen und Tiefen bei Ideas-Umsetzungen von Fan-Designs, die Telefonzelle würde ich eher bei den Höhen einordnen.

Zumindest zum großen Teil. Denn auch hier haben wir wieder das leidige Thema der Sticker. Jedenfalls bei einem Teil des Sets. Für das Schild am Zaun und für den Innenraum der Telefonzelle gibt es Sticker, um verschiedene Steine damit zu bekleben. Die großen, weißen Telephone-Steine an der Oberseite der Zelle sowie die roten Steine darüber mit der Krone sind wiederum bedruckt.

Schön fand ich (trotz der Sticker) auf jeden Fall die Möglichkeit, das Innere ein klein wenig nach eigenem Wunsch zu gestalten. Ihr könnt entscheiden, ob ihr lieber einen Fernsprecher mit Wählscheibe oder ein Tastentelefon im Stil der 90er Jahre einbauen möchtet. Wer Lust hat, wechselt sich zum Beispiel jeden Monat ab, die Telefonkonstruktionen sind einfach abzunehmen und anzubringen.

Mir gefällt, wie groß die Telefonzelle letztlich ist. So ist sie definitiv ein Blickfang auf dem Schreibtisch, auf dem Regal oder wo auch immer ihr sie hinstellen möchtet. Ihr könnt sogar den Zaun hinter den beiden Pfosten auf der linken Seite der Szenerie als Handyständer verwenden. Inwieweit das eine realistische Option für die meisten ist, die das Set kaufen, sei mal dahingestellt, aber es ist möglich. Bei meinem Smartphone klappt das auch ohne Probleme, wobei es natürlich noch schwerere und größere Handys als das S20 FE gibt, die ich nicht einschätzen kann.

Lego Rote Londoner Telefonzelle - Zusammenbau des Sets

Ebenso schön gestaltet ist die Straßenlaterne daneben mit den daran hängenden Blumentöpfen. Im Großen und Ganzen verzichtet Lego auf viele, bunte Steine als Füllmaterial. Das gilt gleichermaßen für Bereiche, die so von außen nicht sichtbar sind. Farblich passt das also ganz gut zusammen und resultiert in einem harmonischen Set, das mit seinen einzelnen Bestandteilen insgesamt gut zueinander passt und ein optisch ansprechend designtes Gesamtbild ergibt.

Als eine Art (nicht so ganz) versteckte Funktion könnt ihr den kleinen Brick auf der Oberseite der Telefonzelle drücken und aktiviert dadurch den Leuchtstein, der unter der Decke der Telefonzelle angebracht ist. Der taucht das Innere der Zelle in ein schönes, orangefarbenes Licht, was natürlich besonders im Dunkeln gut gut Geltung kommt. Aber eben nur, solange ihr draufdrückt. Schade, dass hier keine permanente Beleuchtung möglich ist, außer ihr stellt ein kleines Gewicht auf den Knopf, was dann aber optisch nicht mehr so gut aussieht.

Ansonsten bin ich jedoch mit dem Set sehr zufrieden. Ich mag ganz allgemein die Vorlage und das, was Lego daraus gemacht hat. Die Telefonzelle macht sich einfach gut im Regal und das Rot sticht hier zu jeder Zeit hervor. Jetzt stellt euch das noch im Dunkeln mit dauerhafter Beleuchtung vor… okay, lassen wir das Thema. Für übermäßiges Meckern gibt es hier abseits der erwähnten Punkte meines Erachtens nur wenig Anlass. Über den Preis von 115 Euro kann man sich wahrscheinlich wieder streiten, bei 1.460 Teilen finde ich ihn aber noch vertretbar. Das i-Tüpfelchen wäre schlussendlich noch gewesen, wenn ein, zwei typisch britisch anmutende Minifiguren mit dabei wären, selbst wenn sie nicht zum Maßstab der Telefonzelle gepasst hätten.

Kaufen könnt ihr die Lego Rote Londoner Telefonzelle exklusiv im Online-Shop von Lego oder vor Ort in Lego Stores.

Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare