Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Nintendo gibt sich unbeeindruckt von den Preissenkungen der Konkurrenz

"Verkaufsprognosen unverändert"

Wie auf Kotaku zu lesen ist, sieht Nintendo trotz der Preisoffensive gleich beider Wettbewerber weiterhin keinen Grund, etwas an seiner Strategie zu ändern. Tatsächlich blieben die internen „Verkaufsprognosen unverändert“, obwohl Xbox 360 und PS3 in beide Preisrichtungen nunmehr jeweils nur 50 Euro vom Wii entfernt sind.

„Unser Fokus war schon immer, spaßige und einnehmende Gameplay-Erfahrungen zu schaffen“, so Nintendos Denise Kaigler. „Aufgrund dieses Fokus ist Wii seit zwei Jahren die bestverkaufte Spielekonsole. Sie bietet den unterhaltsamsten und besten Wert für die Konsumenten.“

Den Rest der Aufzählung altbekannter Marken-Features sparen wir uns. Es sei gesagt, dass sich Nintendo ausreichend gut für das Weihnachtsgeschäft aufgestellt sieht und laut Kaigler „Etwas für jeden“ bietet. Auf die eigentliche Preisproblematik geht Frau Kaigler nicht ein.

Der Preis des Wii ist seit seinem Launch Ende 2006 unverändert.

Tags:

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare