Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Nioh 2 - Den Yoki am Ende des Dorfes besiegen.

So besiegt ihr in Nioh2 den Mini-Boss Yoki, der am Ende des Dorfes der verfluchten Blüten auf euch wartet.

Habt ihr euch durch die unzähligen Banditen zum Ende des Dorfes der verfluchten Blüten durchgeschlagen, erwartet euch eine weitere schimmernde Wand und das heißt Bosskampf. Berührt ihr das Portal, materialisiert sich ein fast menschlicher Yokai, der als Yoki bezeichnet wird und mit Schwert- und Fausthiebhieben besonders kräftig austeilt.

Bevor ihr jedoch den Kampf mit ihm aufnehmt, solltet ihr euch selbst einen großen Gefallen tun und die Abkürzung für das Dorf freischalten - das spart euch jede Menge Zeit, wenn euch Yoki in den Boden stampft. Rennt daher einfach an dem Dämon vorbei und öffnet gleich rechter Hand das Tor, um einen direkten Weg zwischen dem zweiten Schrein und dem Boss zu haben.

Am Ende des Dorfes der verfluchten Blüten erwartet euch der Dämon Yoki.

Das wird euch wohl recht sicher etwas Leben kosten, doch der Vorteil des kurzen Laufweges macht das wieder wett. Ihr habt sogar noch einen weiteren Vorteil: Solltet ihr Yoki noch nicht schaffen, könnt ihr auch erst einmal vom Schrein aus durch das Tor laufen und das weitere Areal erkunden. Nun aber dazu, was euch bei dem Mini-Boss erwartet.

Öffnet das Tor hinter Yokis Portal, um die Abkürzung für das Dorf freizuschalten.

Der Kampf gegen Yoki ist nicht ganz so schwer, wie der gegen Enki oder Gozuki, unterschätzen solltet ihr den Kollegen aber nicht. Falls ihr schon zwei Ochoko-Becher habt - diese könnt ihr an einem Schrein kaufen, indem ihr erst überflüssige Waffen und Ausrüstung als Opfer darbringt und dann im Basar einkauft - könnt ihr euch das Leben ein gutes Stück leichter machen. Hinten am Bootshaus, wo zuvor der Axt-Kämpfer auf der Straße stand, könnt ihr mit den Bechern nämlich einen Pilger beim blauen Grab beschwören, der euch im Kampf beisteht. Es geht aber auch ohne seine Hilfe, denn Yokis Angriffe sind zwar heftig, dafür aber langsam und mit vergleichsweiser kleiner Reichweite. Mit etwas Übung könnt ihr den Attacken leicht ausweichen und dann schnell zum Gegenangriff übergehen.

Achtung: Sowie ihr das Portal berührt, solltet ihr sofort Abstand gewinnen, denn Yoki schlägt direkt nach euch. Am besten verzieht ihr euch auf das Dach, auf dem zuvor der Speerkämpfer postiert war. Der Dämon folgt euch dorthin nicht, sondern bricht nach kurzer Zeit den Kampf ab und kehrt zu seinem Portal zurück. Nun könnt ihr den Kampf mit einem besonders harten Treffer erneut eröffnen. Ob ihr dabei direkt vom Boden aus in den Nahkampf geht, mit einer Fernkampfwaffe vom Dach aus einen Kopftreffer versucht oder euch vom Turm aus auf den Dämon stürzt, bleibt euch überlassen.

Vom Turm könnt ihr euch auf Yoki stürzen und den Kampf mit einem schweren Angriff eröffnen.

Kommen wir zu Yokis Fähigkeiten, von denen er nicht allzu viele hat. Yokis gefährlichster Angriff ist eine Combo, bei der er vier Mal in Folge mit weit ausschwingenden Schwerthieben nach euch ausholt. Dabei bewegt er sich gegebenenfalls schnellen Schrittes auf euch zu, wenn ihr euch nicht in seiner Nahkampfreichweite aufhaltet. Ihr könnt den vier Schwertschwüngen im Nahkampf zwar ausweichen, allerdings birgt das die Gefahr, dass er euch irgendwann einmal erwischt - und das tut dann richtig weh.

Besser ist es daher, wenn ihr euch weit von ihm entfernt und auch weiter zurückweicht, während er auf euch zukommt. Der vierte und letzte Hieb ist ein Überkopfschlag auf den Boden, bei dem Yokis Waffe kurz im Boden stecken bleibt und eine relativ große Dämonenpfütze hinterlässt. Diesem Hieb könnt ihr entweder so ausweichen, dass ihr hinter den Dämon gelangt, oder ihr wartet ihn ebenfalls aus sicherer Distanz ab. Jedenfalls eröffnet sich direkt im Anschluss euer bestes Zeitfenster, um dem Dämon Saures zu geben. Die Pfütze solltet ihr natürlich möglichst schnell reinigen, damit euch die Puste nicht ausgeht oder später den Weg versperrt. Macht ihr es richtig, könnt ihr dem Dämon einigen Schaden zufügen, ehe ihr wieder auf Distanz gehen müsst.

Abgesehen von der 4er Combo werdet ihr noch eine 2er Combo von ihm sehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr euch in seiner Nahkampfreichweite aufhaltet oder weiter wegsteht. Ist Letzteres der Fall, wird einfach Yoki auf euch zustürmen, ehe er zwei Schwerthiebe über Kreuz oder nach unten und oben ausführt, und falls ihr ihm nahesteht, kommen sie eben direkt.

Auf Distanz ist es leicht, die Attacke kommen zu sehen und entsprechend auszuweichen. Seid ihr näher dran, müsst ihr schneller reagieren. Problem ist nämlich, dass es nicht ganz leicht zu erkennen ist, ob die zwei Hiebe von der Seite oder von oben / unten kommen. Am besten weicht ihr immer nach hinten oder in den Rücken von Yoki aus, dort seid ihr sicher und habt dann kurz Zeit, um zu Yoki ein paar Schläge zu verpassen.

Neben den beiden Combos streut Yoki noch ein paar andere einzelne Angriffe in sein Muster ein, sofern ihr euch in seinem Nahkampfbereich aufhaltet. So versucht er gerne, euch mit einem einzelnen Überkopfhieb zu spalten. In der Regel folgt darauf auch gleich noch ein Fußtritt, bei dem er wie ein wie ein Ackergaul einen Kick nach vorne ausführt und euch bei einem Treffer weit zurückstößt. Ausweichen heißt hier stets die Devise, danach könnt ihr sofort ein paar Angriffe austeilen.

Besonders gefährlich wird es im Nahkampf, wenn seine linke Hand grau aufleuchtet. Dann versucht er, euch zu packen und auf den Boden zu schmettern. Diesem Angriff solltet ihr unbedingt ausweichen, sonst hängt euer Leben danach am seidenen Faden oder ihr findet euch direkt am Schrein wieder.

Lasst euch lieber nicht von ihm erwischen.

Einen Wuchtangriff hat Yoki natürlich auch, den werdet ihr aber nur recht selten sehen und auch nur dann, wenn er langsam seinem Ende zugeht. Wie immer bei dieser Art von Attacke, ist die Antwort darauf euer Wucht-Konter. Achtet auf seine rot aufleuchtende Aura und Augen. Er hebt dann mit beiden Händen sein Schwert über seinen Kopf und will euch damit in zwei Hälften spalten. Sowie er sein Schwert über dem Kopf hat, drückt ihr R2 + Kreis und stürmt mit dem Yokai-Konter auf ihn zu. Macht ihr es im richtigen Augenblick, geht er zu Boden und ihr könnt ihm massiven Schaden verpassen oder sogar fertigmachen.

Nachdem ihr den Yoki besiegt habt, gilt es noch den vierten Kodama einzusammeln, ehe ihr weiterzieht. Dafür müsst ihr hinter das Haus, das auf der Waldseite steht (links des Portals, aus dem Yoki gekommen ist). Der Weg wird zunächst von ein paar Kisten blockiert, die ihr aber mit ein paar Hieben zerstört. Hinter dem Haus findet ihr eine Flamme bei einer Leiche und den kleinen Kodama, den ihr zum Schrein schickt.

Zerschlagt die Kisten hinter dem Haus, dann findet ihr einen Kodama.

Nachdem ihr den Geist eingesammelt und das Tor für die Abkürzung geöffnet habt, könnt ihr euch gegebenenfalls am Schrein wieder regenerieren und Stufen aufsteigen, ehe ihr euch dem weiteren Weg zuwendet.


Nioh 2 - Das Dorf der verfluchten Blüten Inhaltsverzeichnis


Über den Autor
Martin Woger Avatar

Martin Woger

Chefredakteur

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Kommentare