Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

No More Heroes und das Blut

Publisher äußert sich

Die Meldung, dass No More Heroes auch in Europa ohne Blut auskommt, sorgte in dieser Woche für den einen oder anderen unzufriedenen Wii-Besitzer. Sogar Petitionen wurden aus diesem Grund gestartet.

Der für Europa zuständige Publisher Rising Star Games hat sich nun zu diesem Thema geäußert. Im Westen gibt es demnach zwei Versionen von No More Heroes.

Die europäische Fassung basiert direkt auf der japanischen Variante, während es außerdem noch eine US-Version mit mehr Blut- und Splattereffekten gibt.

Zur blutigeren Umsetzung für den US-Markt sagt Rising Star Games' Martin Defries folgendes: "Warum diese Entscheidung getroffen wurde, kann ich nur schwer kommentieren - für den nordamerikanischen Markt ist das Ubisofts Entscheidung."

"Wir beziehen unsere Spiele immer aus Japan und passen außer Text und Sprachausgabe nichts weiter an", erklärt Defries weiter.

Designer Goichi Suda und Marvelous Digitals Präsident Yahsiro Wada stehen ebenfalls hinter dieser Entscheidung. "In Anbetracht des wachsenden Wii-Marktes haben wir uns dafür entschieden, in Europa die gleiche Version wie in Japan zu veröffentlichen. Wir sind uns sicher, dass Ihr definitiv Spaß damit haben werdet."

Der Release von No More Heroes ist für den Februar geplant. Bewegte Bilder gibts bei Eurogamer TV zu sehen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare