Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Ueda: Meine Spiele sind keine Kunst

Er macht Entertainment

Obwohl die Leute vielleicht etwas anderes sagen mögen, versucht ICO-Erschaffer Fumito Ueda nach eigenen Angaben, keine Spiele als Kunst zu erstellen.

Über sein aktuelles Projekt sagte er auf der Game Developers Conference jedoch nicht allzu viel: "Mein Team und ich machen ein Spiel, das nah an der Kunst ist - so sagen es jedenfalls die Leute."

"Ich persönlich denke, dass das nicht der Fall ist. Wir machen ein Spiel, um die Leute zu unterhalten. Manchmal spiegelt sich meine Persönlichkeit und die meines Teams im Spiel wieder. Es mag vielleicht nach Kunst aussehen, aber es dient dazu, die Leute zu unterhalten. Solches Feedback ist begrüßenswert, aber es ist auch nicht das, was ich erreichen will."

Goichi "Suda51" Suda fügte hinzu: "Ich beachte die Kunst. Ich mache Unterhaltung. Wenn wir Kunst erreichen wollten, wäre das schwierig. Die Leute im Kunstbereich spielen Spiele und sind beeindruckt. Wie Mister Ueda schon sagte, erschaffen wir Spiele. Und dann denken die Leute, dass es Kunst wäre."

"Die Kraft der Spiele ist unterschiedlich, weil wir Licht auf das Display bringen. Und das ist schön, richtig? Videospiele haben die Möglichkeit, andere Künstler eifersüchtig zu machen", sagt er.

Suda bezieht seine Inspirationen von Film, Fernsehen, anderen Spielen und Kunst. Zur Inspiration hat er aber auch einen ganz besonderen Platz: "Es ist wichtig, dass man alleine ist. Ich gehe ins Badezimmer, versuche mein Geschäft zu erledigen und bekomme dabei eine tolle Idee."

Bei Ueda läuft das ein wenig anders. "Zuerst denke ich mir eine Idee zu einem Spiel aus, das ich machen möchte... Das sind nicht notwendigerweise Spiele, die sich wirklich auf einer Konsole realisieren lassen. Wir müssen darüber nachdenken, wie wir es verändern, damit es zum Leben erweckt wird."

"Anstatt es zu verbessern, nehmen wir vermutlich etwas vom Original weg. Manchmal... können wir etwas Besseres als das erstellen, was wir uns vorgestellt haben. Zufällig passiert das bei meinem aktuellen Projekt recht häufig", sagt Ueda.

Tags:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare