Disney Micky Epic

Guter Micky, Böser Micky

Die Überraschung war groß, als letztes Jahr bekannt wurde, dass der Disney-Konzern ausgerechnet Warren "System Shock" Spector mit der Re-Imagination des Firmen-Maskottchens Micky Maus betreut. Wie soll das denn bitteschön zusammenpassen? Aber als dann die ersten Designs und Informationen über das neue Abenteuer des Disney-Altstars publik wurden, wich die Skepsis dem vorsichtigen Interesse: Tatsächlich scheint Mickys Comeback ebenso ehrgeizig wie aufwendig inszeniert zu sein. Nachdem euch Kollege Kristian schon vor einiger Zeit über Prämisse und grundlegende Elemente des Mäuse-Abenteuers aufgeklärt hat, bringe ich euch nun brandneue Eindrücke von einer angenehm fortgeschrittenen, spielbaren Version: Wir haben uns ins Piratennest Ventureland und auf das unheimliche Skull Island gewagt.

Frisch in Ventureland angekommen, trifft Micky Captain Hooks ersten Maat Smee. Der ist völlig in Tränen aufgelöst und bittet Micky um Hilfe. All seine Piratenfreunde wurden auf Skull Island von einer seltsamen Maschine in gefährliche Roboter-Kreaturen verwandelt, die Jolly Roger ist zudem angekettet und versenkt. Micky benötigt nun drei Gegenstände, um nach Skull Island zu gelangen: Eine Galionsfigur, einen Kompass und ein Steuerrad. Alle drei Gegenstände findet Micky in Ventureland, allerdings ist es nicht so einfach, an diese ranzukommen.

Der Kompass ist schnell besorgt: Der Pirat Scurvy Pat ist bereit, ihn uns zu überlassen, wenn wir ihm seinen verlorenen Schatz bringen. Von einem Schatz ist in Ventureland allerdings nicht viel zu sehen, nach ein wenig Sucherei findet Micky allerdings einen knuffigen, kleinen Teddybären. Und tatsächlich: Eben dieser Teddy ist Pats vermisster Schatz – und schon ist der Kompass unser.

Schwieriger ist da schon das Steuerrad. Das hängt im Laden von Tiki Sam und im Tausch gegen drei schicke Tiki-Masken würde er uns das Rad überlassen. Jetzt könnten wir uns natürlich auf die langwierige Suche durch das ganze Dorf machen, irgendwo werden die Masken schon versteckt sein. Aber warum immer alles auf die nette, saubere Art erledigen? Probieren wir es doch einmal mit etwas tricksen!

Disney Micky Epic – Behind the scenes

Zunächst machen wir uns trotzdem auf die Suche. Die erste Maske ist schnell gefunden und zu Tiki Sam gebracht, auch die zweite haben wir schnell eingesackt. Aber nachdem wir sie ebenfalls bei Sam abgegeben haben, verspüren wir nicht mehr so recht die Lust, jetzt noch das ganze Dorf nach der dritten Maske abzugrasen. Also verlassen wir den Laden und gehen zur Rückseite des Gebäudes.

Mit dem Verdünner machen wir ein ausreichend großes Loch in die Wand und schleichen uns hinein, um eine der abgegebenen Masken einfach wieder zu stibitzen. Schnell das Loch geschlossen und stolz wie Oscar spazieren wir wieder durch den Eingang, um Sam die vermeintliche dritte Maske zu präsentieren. Und tatsächlich, der Trick funktioniert – das Steuerrad ist unser.

Das letzte Objekt, die Galionsfigur befindet sich im Besitz von Damian Salt. Doch der überlässt Micky das gute Stück nicht so einfach. Erst wenn er Damian bei seinen Liebesproblemen hilft, dann könnten die beiden ins Geschäft kommen. Damian weiß nicht weiter – soll er seiner angebeteten Henrietta lieber einen Straus Blumen oder ein leckeres Eis schenken? Im Gespräch mit Henrietta erfährt Micky, dass die Dame gerne mehr Blumen in Ventureland hätte – also ab zu Tiki Sam, einen schönen Strauß erwerben. Kaum bringen wir den zu Damian Salt, übergibt der das Gebinde direkt an Henrietta und die Romanze kann beginnen, voller Freude vermacht er uns die Galionsfigur und Smee öffnet uns den Weg nach Skull Island.

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!