Epics Mike Capps würde Gears of War gerne auch auf der PlayStation 3 sehen

Man arbeitet aber gerne mit Microsoft

Gears of War auf der PlayStation 3? Das ist einerseits durchaus möglich und andererseits würde das Epics Präsident Mike Capps auch gerne sehen.

"Wünschten wir uns, dass all diese Killzone- und Resitance-Fans auf der PS3 sagen würden: 'Gears ist fantastisch'? Ja, sicherlich würde ich die Gears-Trilogie gerne auf die PlayStation bringen. Das wäre spaßig. Ich wäre gerne dort, ich wäre gerne überall", so Capps gegenüber IndustryGamers.

Dann wiederum habe Microsoft Epic mit dem Gears-Franchise auch sehr unterstützt: "Ich bedaure nicht das, was wir mit Microsoft tun. Sie sorgen stets dafür, dass es lohnenswert ist." Das alles fing schon früh an, noch vor dem Release der Xbox 360.

"Ich denke, wir waren sehr weitsichtig... es gab keine Xbox 360 (sie hatte einen anderen Namen) und wir vermuteten, dass sie sie erfolgreicher als in der vorherigen Generation sein würden... und wir glaubten, dass sie einen echten Plan für etwas Erfolgreiches hatten."

"Was uns betrifft, wir boten ein storybasiertes Spiel an. Wir waren einfach das 'Unreal-Studio', richtig? Wir gingen also beide ein Risiko ein und für Gears hat es sich gewaltig ausgezahlt. Die Unterstützung, die sie in Gears gesteckt haben... es geschah wirklich, um ihre Plattform zu launchen, um zu zeigen, was die Xbox 360 leisten konnte [...] Ich denke, das haben wir wirklich abgeliefert. Microsoft unterstützt uns also weiter in einer Art und Weise, von der ich nicht glaube, dass wir sie von anderen, Cross-Plattform-fokussierten Publishern bekommen würden."

Ob Gears of War jemals für die PlayStation 3 erscheinen wird, wollte Capps nicht sagen. Rein theoretisch würde dem aber nichts im Weg stehen: "Wir besitzen Gears of War defintiiv. Das ist unser Franchise, unsere IP."

"Wann immer es darum ging, was wir als nächstes mit Gears tun, setzten wir uns mit Microsoft zusammen und sie gaben uns wirklich gute, verlockende Gründe dafür, erneut mit ihnen zu arbeiten", so Capps.

"Sie vermarkten es nicht nur, sie machen fantastische Arbeit und haben ein User-Testing-Team, das unsere Spiele besser macht. Wann immer wir an diesen einen Punkt kamen und uns fragten, was wir als nächstes machen, waren wir froh darüber, mit ihnen zu arbeiten. Sie helfen uns dabei, ein besseres Produkt zu entwickeln und sie machen wirklich cooles Marketing auf der Plattform, was uns etwas Geld spart."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading