FIFA 12: Konsolen-Patch in Kürze

'Große Verbesserungen'

In zwei bis drei Wochen soll ein neuer Patch für die Konsolen-Versionen von FIFA 12 erscheinen.

Für diesen verspricht Community Manager Romily Broad im jüngsten FIFA-12-Podcast einige "große Verbesserungen".

Bereits vorher soll ein Fix für Ultimate Team folgen, das bei vielen Spielern Probleme verursacht, da die dafür nötige Verbindung zu den EA-Servern regelmäßig abbricht. Laut Board warte man auch noch darauf, dass der große Andrang zum Verkaufsstart wieder abebbt.

Darüber hinaus will man auch einige Probleme mit der PC-Version beheben, beispielsweise unnötig große Downloads oder Verbindungsabbrüche im Zusammenhang mit Origin.

Ebenso schaut man sich den neuen Modus Head to Head: Seasons an, insbesondere die Tatsache, dass man dabei die Kontrolle über den Torwart übernehmen und die Verteidigung so komplett der KI überlassen kann.

"Die Leute scheinen das zu ihrem Vorteil auszunutzen", so Broad. "Wenn sie in der Verteidigung nicht gut sind, können sie das nutzen, um einen unfairen Vorteil zu erlangen. Leute, die sehr gut sind, werden kein Problem haben. Sie können den Ball einfach um eure Verteidiger spielen und ihr werdet jedesmal in Mann-gegen-Mann-Duelle mit ihren besten Stürmern geraten."

"Aber das ist etwas, das wir überprüfen. Wenn wir der Meinung sind, dass die Mehrheit der Leute ein Problem damit hat, werden wir etwas dagegen tun."

Außerdem möchte man FIFA 12 schneller aktualisieren als bisherige Titel der Reihe.

"Die grundlegende Message ist, dass wir uns all diese Sachen anschauen und sie sehr, sehr bald beheben werden", sagt er. "Mit FIFA 12 laufen die Dinge anders. Der erste Patch für die Konsolen erscheint innerhalb von Tagen, vielleicht in 14 bis 21 Tagen. In zwei oder drei Wochen kommt also der erste Patch und nimmt einige große Verbesserungen an den Dingen vor, die die Leute am meisten ärgern."

"Wir werden das konstant weiterführen und auch auf die Community achten, damit die Leute uns mitteilen, was sie denken. Und dann werden wir uns für den Rest der Saison darum kümmern. Das ist eine Verpflichtung, die wir in jedem Fall eingehen wollen. Es wäre nett, wenn die Leute zu uns kommen und über die Dinge plaudern, die sie stören, weil wir zuhören werden."

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading