Molyneux: Microsoft behält Sony sehr genau im Auge

Er ist 'schockiert' darüber, das Microsoft dem PC beziehungsweise Windows so wenig Aufmerksamkeit schenkt.

Microsoft behält seinen Konkurrenten Sony laut Peter Molyneux permanent im Auge. Außerdem zeigte er sich "schockiert" darüber, dass man so wenig für den PC oder Windows tut.

Auf die Frage, ob das Xbox-Team ein Auge auf das wirft, was Sony mit seiner PlayStation tut, antwortete Molyneux: "Ja, sehr. Sogar obsessiv."

Er hält es zudem für richtig, dass Microsoft auf der E3 viele Spiele gezeigt hat: "Ich dachte, es war ein cleverer Schachzug von ihrer Seite aus, sich auf Demos zu konzentrieren. Bei EAs Aussage, 'ihr werdet zehn großartige Demos von zehn großartigen Entwicklern sehen', dachte ich, dass man das Gleiche auch für Microsoft hätte sagen können", so Molyneux gegenüber GamesIndustry.

Überrascht war er davon, dass wenig Kinect-Spiele gezeigt wurden. Er ist der Ansicht, Microsoft müsse sich auf Innovationen konzentrieren.

"Ich hoffe, dass uns die nächste Generation eine neue Welle an Innovationen bringt. Wenn wir das nicht auf den Konsolen tun, werden die Leute, die Innovationen wollen, sich wieder anderen Formaten widmen. Schaut euch den PC an. Dieses Wiederaufleben des PC-Gamings ist unglaublich. Es gibt jetzt sehr viel mehr Innovationen."

"Das ist auch eine weitere Sache hinsichtlich Microsofts Pressekonferenz", so Molyneux. "Es hat mich immer schockiert, wie wenig sich Microsoft um die Windows-Plattform kümmert. Es fiel kaum ein Wort über Windows 8. Man sollte annehmen, mit Milliarden von Maschinen gäbe es zumindest ein wenig etwas, worüber man sprechen könnte. Und das ganze Metro-Interface ist deutlich spielerischer, aber es wurde überhaupt nicht darüber gesprochen."

Aber dann wiederum waren andere auch nicht viel besser als Microsoft.

"Ich denke, das wird ein interessantes Problem für alle Konsolenhersteller. Diese Unterhaltungsform breitet sich auf immer mehr verschiedene Plattformen aus", sagt er. "Sie haben nun nicht mehr den Luxus, dass wir uns ausschließlich auf diese Konsolen konzentrieren. In dieser Positionen waren viele Hersteller in der Industrie sehr lange, sie konnten es auf die Massen begrenzen."

"Sie haben sehr gute Arbeit geleistet, indem sie den PC verdrängten und es zu einem Kampf zwischen drei Formaten machten. Aber nun fühlt es sich an, als rinne es ihnen wie Sand durch die Finger. Es entrinnt ihnen."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading