Iwata: Gaming-Handhelds werden nicht verschwinden

Nintendo-Chef ist überzeugt davon, dass Smartphones die traditionellen Handhelds nicht verdrängen.

Nintendos Chef Satoru Iwata glaubt nicht, dass die Smartphones traditionelle Gaming-Handhelds vom Markt verdrängen werden.

"Ich sage nicht, dass es keine Leute gibt, sie sich keinen Gaming-Handheld kaufen, weil sie mit ihren Smartphones schon eine Menge Spaß geboten bekommen", so Iwata im Gespräch mit Kotaku.

"Ich sage nicht, dass das nicht stimmt. Was ich sagen will, ist, dass es nach wie vor auch Leute gibt, die unsere Geräte kaufen. Und das ist auch ein Fakt."

Die Zukunft der Gaming-Handhelds habe sich durch die zunehmende Konkurrenz durch Smartphones und Tablets allerdings verändert, wodurch man nicht mehr nur gegen die üblichen Hardwarehersteller und Publisher konkurriert. Nichtsdestotrotz glaubt er, dass der 3DS einen Teil des Marktes für sich beanspruchen kann.

"Dass die für Smartphones erhältlichen Spiele nicht interessant sind und keine reichhaltigen oder unterhaltsamen Spielerlebnisse bieten, würde ich nicht sagen. Ich weiß, dass es einige gibt", so Iwata weiter.

"Eine Möglichkeit, mit der man sicherstellen kann, dass es weiterhin einen Markt für Gaming-Handhelds gibt, ist, weiterhin unterhaltsame und fesselnde Software zu veröffentlichen, die den Kunden ein Spielerlebnis bietet, das sie so nicht auf diesen anderen Geräten finden."

Iwata zufolge können Spiele zum Zeitvertreib dienen oder den Wunsch nach einem reichhaltigen Spielerlebnis befriedigen, wobei Nintendo vermutlich eher Letzteres anstrebt.

"Ich denke, die Kunden, die bereit sind, Geld für ein Spielerlebnis auszugeben, suchen nach etwas, das reichhaltiger ist. Und sie sind bereit, etwas von ihrer wertvollen Zeit darin zu investieren", sagt er.

"Ich glaube nicht, dass das Verlangen nach dieser Art von reichhaltigen und tiefgründigen Spielerlebnissen verschwinden wird. Es wird einfach nicht verschwinden."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading