Michel Ancel spricht über seine Next-Gen-Vision für Beyond Good & Evil 2

Eine Ankündigung wäre 'im kommenden Jahr' möglich.

Beyond Good & Evil 2 soll deutlich umfangreicher als der erste Teil werden und sich über mehrere Städte und Planeten erstrecken, sagt Michel Ancel. Als nächstes Projekt von Ubisoft Montpellier ist es zwar bislang nicht bestätigt worden, allerdings könnte es innerhalb des nächsten Jahres angekündigt werden.

Das sagte Ancel zumindest im Gespräch mit Eurogamer. Da die Arbeiten an Rayman Legends nun beendet wurden, würde er gerne wieder zu Beyond Good & Evil 2 zurückkehren, mit dem man vor über acht Jahren schon begonnen hat.

“Wir müssen das Team aufbauen und die Elemente wieder aufgreifen, an denen wir gearbeitet haben. Ich möchte mich nicht zu irgendwelchen Zeitpunkten äußern, ansonsten sind die Leute am Ende nur enttäuscht - es hängt wirklich von der Geschwindigkeit ab, in der wir Sachen für dieses Spiel erstellen.“

“Wir haben schon viele Dinge erstellt. Nun müssen wir sie zusammenfügen und ein Spiel daraus machen. Wenn es diesbezüglich irgendeine Form der Kommunikation geben würde, dann innerhalb des nächsten Jahres. Dabei würde es aber nur darum gehen, dass wir daran arbeiten. Aber ganz ehrlich: Es wollen wirklich viele Leute bei Ubisoft dieses Spiel machen.“

Ancel ist sich mittlerweile bewusst, dass seine Vorstellungen für ein Beyond Good & Evil 2 im Jahr 2008 einfach noch zu groß waren, um umgesetzt zu werden. Mehrfach hatte er seitdem betont, dass man erst mit neuen Konsolen die Arbeit daran wieder aufnehmen könnte.

“Die Zeit war noch nicht reif dafür. Es war einfach zu ambitioniert“, so Ancel. „Und dies ist ein Spiel, das wir zur richtigen Zeit machen wollen. Und nun, da wir das richtige Team und die passenden Tools haben, wäre es ein guter Zeitpunkt.“

Ancels Vision für den zweiten Teil ist deutlich umfangreicher als das Original, das man damals schon einschränken musste.

“Beyond Good & Evil 1 hatte zuerst einen kompletten Planeten. Man konnte zum Nordpol reisen und sich den ewigen Tag anschauen“, erklärt er. „Aber wir mussten uns einschränken, da wir nur 35 Leute waren. Wir konnten die ganze Welt nicht mit all den Dingen füllen, die wir haben wollten. Am Ende von BG&E1 waren wir frustriert. Und als wir mit der Fortsetzung begannen, griffen wir diese Idee wieder auf - ihr seid frei und könnt die Welt erforschen und bereisen.“

Beyond Good & Evil 2 soll dementsprechend sehr viel offener werden und auch mehrere Welten bieten.

“Wir wollten daraus [aus BG&E2] kein lineares Spiel machen. Der Spieler sollte die Freiheit haben, Planeten und Städte zu erkunden - und natürlich keine leeren Städte. Das sind die Dinge, an denen wir gearbeitet haben.“

Ubisoft hat lediglich zwei Videos zu Beyond Good & Evil 2 veröffentlicht: Einen Render-Trailer und einen kurzen Clip, der womöglich Gameplay zeigen könnte - und ein bisschen Erinnerungen an Assassin's Creed weckte.

“Ich glaube, das Video [mit Jade] war lediglich ein kurzer Clip, um die Navigation im Inneren von Gebäuden und außerhalb zu zeigen“, sagt Ancel dazu. „Es war lediglich ein kleiner Teil dessen, woran wir gearbeitet haben. Wir wollen natürlich kein weiteres Assassin's Creed mit Jade machen. Es muss schon Beyond Good & Evil 2 sein.“

Ancel glaubt auf jeden Fall fest an das Projekt - was auch seine Aussagen so vermitteln -, aber wie sieht es mit der Führungsetage von Publisher Ubisoft?

“Die Ubisoft-Bosse sind sehr vorsichtig, wenn es darum geht, das Unternehmen auf Kurs zu halten“, erklärt er. „Wenn wir die Fortsetzung machen - und das ist etwas, was wir tun wollen -, dann tun wir das, weil wir davon überzeugt sind. Und wir müssen überzeugt sein, dass sie davon überzeugt sind. Und dahingehend bin ich sehr zuversichtlich.“

“Bei den verschiedenen Spielen, die nun erscheinen und bereits erschienen sind, haben sie gute Arbeit geleistet. Sie sind in einer guten Position. Es könnte sehr interessant sein, ein solches Spiel zu machen, da es aktuell nicht viele ähnliche Titel gibt. Ich denke daher, dass der Zeitpunkt richtig ist und ich bin zuversichtlich, dass sie dem zustimmen werden.“

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading