Microsoft hat seine Pläne hinsichtlich des Selbstvertriebs für Indie-Entwickler auf der Xbox One bekannt gegeben.

Nach Angaben des Unternehmens hat man sich mit über 50 Entwicklern getroffen, um über deren Wünsche für ein solches Programm zu sprechen. Das Resultat hört auf den Namen ID@Xbox.

Ein registrierter Entwickler enthält im Rahmen dieses Programms zwei Dev-Kits ohne zusätzliche Kosten sowie vollen Zugang zu allen Ressourcen der Konsole, Cloud-Dienste, Kinect und dem Xbox-Live-Toolset, das wiederum SmartGlaass, Multiplayer, Achievements und Gamerscore sowie andere Dinge umfasst.

Anmeldungen zum ID@Xbox-Programm nimmt man ab dem heutigen Dienstag über eine speziell dafür eingerichtete Webseite entgegen. Sobald ein Entwickler akzeptiert wird, ist er ein registrierter Xbox-One-Entwickler.

Indie-Entwickler, die sich bereits durch die Veröffentlichung von Spielen auf Konsole, PC, Mobile-Geräten oder Tablets einen Namen gemacht haben, sollen dabei bevorzugt behandelt werden.

Gebühren muss man für die Bewerbung als registrierter Xbox-One-Entwickler nicht zahlen, ebenso fallen keine Kosten für die Zertifizierung oder Title-Updates an.

Entwickler sollen auch von einem weltweit tätigen Support-Team unter der Leitung von ID@Xbox Director Chris Charla profitieren. Dabei will man persönlichen Kontakt zu den Entwicklern halten und Community-Manager sollen schnell auf Einreichungen reagieren können.

Eine Sorge der Indie-Entwickler war bislang die Art und Weise, wie man ihre Spiele finden kann. Laut Microsoft findet ihr sämtliche Spiele im Xbox One Store, den man etwa via Kinect durchsuchen kann.

Außerdem gibt es verschiedene Kategorien. Im „Trending"-Bereich findet ihr das, was Freunde und die Community am meisten spielen. Die „Recommendations" umfassen neue Spiele auf Basis dessen, was ihr sonst so gerne spielt. Im „Spotlight" findet ihr ausgewählte Titel und auch dank der DVR-Funktion der Xbox One sollt ihr immer wieder neue Spiele entdecken können.

Die erste Phase des ID@Xbox-Programms beginnt im Herbst. Die langfristigen Pläne von Microsoft sehen so aus, dass jede Xbox One als Dev-Kit zum Zwecke des Selbstvertriebs eingesetzt werden kann.

„Das bedeutet, dass jeder Hobbyist mit einer tollen Spieleidee diese auf der Xbox One zum Leben erwecken kann", so Microsoft. „Wir wissen, dass die Xbox-Fans die Qualität und Variation der Spiele auf unserer Plattform lieben werden", fügt Microsofts Marc Whitten hinzu.

Sehr angetan zeigt sich unter anderem auch SpyParty-Entwickler Chris Hecker: „Ich bin wirklich begeistert davon, dass Microsoft auf das Feedback der Entwickler gehört und dieses Programm erschaffen hat."

„Als unabhängiger Entwickler möchte ich SpyParty so vielen Spielern wie möglich anbieten. Und es sieht so aus, als würde Microsoft nicht nur den Indie-Entwicklern Hindernisse aus dem Weg räumen, damit sie ihre Spiele auf die Xbox One bringen können, sie sind auch wirklich daran interessiert, neue und innovative Indie-Spiele auf ihre Plattform zu bringen, damit Spiele ihr volles Potential als Kunst- und Unterhaltungsform entfalten können."

Anzeige

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Below - Test: Wie hart ist "zu hart"?

Immer tiefer. Und tiefer. Und tiefer.

Eg.de Frühstart - The Last Guardian, Minecraft, Titanfall

Sony nennt angeblich bald einen Termin für Last Guardian, Update 15 für die 360-Version von Minecraft verfügbar und private Matches in Titanfall möglich.