Sony diskutiert Early-Access-artiges Programm für PlayStation-Plattformen

"Wir denken darüber nach, was in Ordnung ist."

Nachdem Steams Early-Access-Programm große Erfolge verbucht, denkt nun auch Sony laut darüber nach, ein vergleichbares System auf PlayStation-Plattformen zu ermöglichen. Nur zur halbfertige Spiele auf einer Konsole? Das wäre... neu.

"Das ist eine der großen Konversationen, die wir intern führen", erzählte Sonys Adam Boyes jedenfalls offenherzig Gamasutra. "Ab welchem Punkt [erfüllt ein Spiel die Standards der Veröffentlichung]? Wir wollen irgendwo auch sicherstellen, an den Verbraucher zu denken. Wir wollen nicht, dass jemand über einen solchen Titel stolpert, ein fertiges Spiel erwartet, und dann ein schlechtes Erlebnis hat."

Tatsächlich bestehe vonseiten Sony aber ein Bedürfnis, kleinen Teams zu helfen.

"Ich will ihnen helfen, es ist, als würde man beim Sport den Underdog zu unterstützen."

Darauf angesprochen, dass diese Underdogs nun teilweise die Steam-Charts anführen, entgegnet Boyes:

"Das ist fantastisch. Das ist die Sache, wir leben in einer veränderten Welt. Es gibt verschiedene Typen von Leuten. Es gibt die, die immer Spiele als Backer unterstützen, Kickstarter genießen und Dinge probieren, von denen sie wissen, dass sie noch nicht fertig sind. Aber sie wollen helfen, sie zu verbessern."

Als positives persönliches Beispiel führt er Rust an, dass er sehr genossen habe, bis hin zum Punkt hysterischen Gelächters. Bleibt nur noch die Frage, ab wann man den Spielern ein in Entwicklung befindliches Projekt zumuten will.

"Ernsthaft, wir arbeiten gerade daran. Wir schauen, was in Ordnung ist. Natürlich haben wir eine Liste an technischen Anforderungen, an die man sich halten muss. Also diskutieren wir intern, wie diese Liste genau aussehen muss. Was sind die Bedingungen. Solche Dinge."

"Es ist auf jeden Fall ein Projekt, um das sich viele Leute Gedanken machen", so Boyes. "Noch keine Details, aber es ist etwas, das mich täglich beschäftigt."

Early Access hat auf Steam trotz unbestreitbaren Erfolgs aktuell negative Schlagseite bekommen, weil sich einige "Entwickler" mit zusammengeschluderten Prototypen kaum funktionaler Spiele einen schnellen Reibach versprechen. Earth 2066 oder Air Control sind hier als oberste Beispiele zu nennen. Und während Earth 2066 mittlerweile von Steam entfernt wurde, ist letzteres Spiel weiterhin zu haben.

Bereits im Januar befassten wir uns mit dem Gedanken, was mit Steams Early-Access-Modell nicht stimmt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading