G-Shock Car Pack für Forza Horizon 2 veröffentlicht

Zweimal Nissan, zweimal Ford, einmal Ferrari.

Wie Microsofts offizieller Xbox-Seite zu entnehmen ist, ist ab sofort das G-Shock Car Pack für die Xbox One Version von Forza Horizon 2 - hier geht es zum Test von Forza Horizon 2 - erhältlich.

Für 4,99 Euro erhaltet ihr fünf Autos verschiedenster Ausrichtungen. Der 2015 Nissan IDx NISMO feiert in diesem DLC etwa sein Videospieldebüt. Kompakt und mit bösem Blick verzeiht er sicherlich den einen oder anderen kurzen Ausflug in die Pampa. Die Decals sind sicherlich Geschmackssache, der Überbiss der Front hingegen ist mir direkt sympathisch. Als Inspiration soll der Datsun 510 gedient haben, was mich daran erinnert, dass mein Vater Anfang der Achtziger mal einen Datsun Bluebird fuhr und dass ich einiges dafür geben würde, mal selbst so einen zu haben.

Das zweite Auto im Bunde ist ein weiterer Japaner, der 1980er Subaru BRAT GL. Brat steht für "Bi-Drive Recreational Transporter". Ein Pick-up zu Erholungszwecken also. Mithilfe des Allradantriebs seht ihr in diesem Fahrzeug mehr von der Welt, als mit anderen.

Zwei noch stärker auf Wege abseits der Straßen ausgerichtete Kaliber steuert Ford zum Paket bei: Der 1975er Ford Bronco ist ein echter Hingucker, der mich meine Abneigung gegenüber SUVs beinahe vergessen lässt. Und dann fällt mir ein warum: Das hier ist eben ein waschechter Geländewagen und kein eingebildeter. Der 2013 Ford F-150 SVT Raptor Shelby befriedigt da schon eher zeitgemäßere Geschmäcker (lies: Nichts für mich).

Abgerundet wird das G-Shock Car Pack von dem eleganten Roadster Ferrari 500 Mondial von 1953. Ein Vierzylinder, der seinen bescheidenen Motor mit viel visueller Klasse wieder wettmacht.

Nicht Teil dieses Car Packs, für alle Xbox-One-Spieler in diesem Monat aber kostenlos, ist der 2010er Mazda Mazdaspeed 3.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading