Black Friday 2016 - die besten Deals für den PC

Ihr sucht die besten PC-Schnäppchen am Black Friday? Hier werdet ihr fündig.

Bald ist es wieder soweit: Der Black Friday lockt mit unzähligen günstigen Schnäppchen und tollen Angeboten. Üblicherweise ist das auch eine der besten Gelegenheiten des Jahres, sich einen neuen PC anzuschaffen oder seine aktuelle Daddelkiste mit etwas mehr Grafikpower, Speicher und anderen Komponenten aufzurüsten. Wir erwarten dieses Jahr wieder super PC-Angebote von den großen Herstellern wie Asus, Acer, HP, Alienware, Dell und Co auf Amazon und bei den Onlineportalen von Media Markt und Saturn, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Aktuelle Black-Friday und Cyber-Monday-Woche Angebote

Die Preise beziehen sich immer auf den Moment, in dem das Angebot hier mitaufgenommen wurde. Wir versuchen die Links zu den Angeboten und auch die Preise so aktuell wie möglich zu halten. Angesichts der teilweise begrenzten Mengen der Angebote bei Amazon.de kann es jedoch sein, dass der Preis sich geändert hat oder ein Artikel bereits vergriffen ist.

Tastaturen

Logitech G910 Orion Spectrum Mechanische RGB-Gaming-Tastatur (QWERTZ, deutsches Layout) - 104,99 Euro

Mäuse

Mauspads

Gamepads, Joysticks und Lenkräder

Logitech G920 Racing Lenkrad Driving Force für Xbox One, PC - 199,99 Euro

Headsets, Kopfhörer und Mikros

Logitech G933 Artemis Spectrum Kabelloses professionelles Gaming Kopfhörer (mit 7.1-Surround-Sound, 2,4-GHz-Verbindung) - 119 Euro

Soundbars und Lautsprechersysteme

Interne und externe Speichermedien (HDD, SSD, USB-Sticks, NAS etc.)

Crucial MX300 525GB Interne Festplatte SATA - 93,90 Euro

Komplettsysteme

Intel Skull Canyon Mini-PC (Intel Core i7-6770HQ, 8GB DDR4, 256GB PCIe M.2 SSD, Intel Iris Pro Grafik, Win 10 Home) - 699,00 Euro

Netzwerk und Router

Spiele

FIFA 17 - 34,97 Euro

Titanfall 2 - 22,00 Euro

Far Cry Primal (100% Uncut) - Special Edition - 14,97 Euro

DOOM - 100% Uncut - Day One Edition inkl. Steelbook - 18,97 Euro

Assassin's Creed Syndicate - Special Edition inkl. Steelbook - 14,97 Euro

Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Limited Edition (inkl. Definitive Edition) - 39,97 Euro

Battlefield 1 - Collector's Edition - 99,97 Euro

Rainbow Six Siege Uplay Code - 18,00 Euro

Grand Theft Auto 5 Download Code - 24,99 Euro

Software

Weitere Black Friday-Deals

Dieses Jahr wollen wir euch von Xbox One über PS4, Fernseher, Smartphones bis hin zu Gaming die besten Deals zum Black Friday vorstellen. Wir wühlen uns dazu durch die unzähligen Angebote von Amazon und den Onlineportalen von Media-Markt und Saturn und stellen euch die besten Deals auf den jeweiligen Seiten vor, sobald die Schnäppchenjagt beginnt. Alles, was den PC betrifft, findet ihr natürlich auf dieser Seite.

Black Friday 2016 - die besten Deals für PS4

Black Friday 2016 - die besten Deals rund um Apple

Black Friday 2016 - die besten Laptop-Deals

Black Friday 2016 - die besten Deals für die Xbox

Wann ist der Black Friday?

Traditionell findet der Black Friday immer am ersten Freitag nach dem Thanksgiving-Fest fest. In diesem Jahr fällt der Termin somit auf den 25. November 2016. In den USA wird der Black Friday als der Starttag für den Weihnachtsverkauf angesehen und zählt - zusammen mit dem Cyber Monday - schon seit langem als die beste Gelegenheit für Schnäppchenjäger, um an günstige Technik, Gadgets und selbstverständlich Computer und Spiele zu kommen. An diesem Tagen herrscht in sämtlichen Kaufhäusern der Ausnahmezustand, die von unvorstellbaren Menschenmassen belagert und gestürmt werden.

Seit 2006 gibt es den Black Friday auch bei uns in Deutschland - zum Glück noch etwas gesitteter - und seine Beliebtheit und die Teilnahme der Geschäfte nimmt dank den günstigen Schnäppchen und der klingelnden Klassen auch immer weiter zu. Erfreulicherweise müsst ihr euch nicht auf einen Kampf am Wühltisch einstellen, denn die besten Angebote für PCs, Computerkomponenten und Zockerhardware gibt es auch im Netz. Bleibt also in euren bequemen Klamotten zuhause, holt euch eine Tasse Kaffee und stürzt euch mit uns gemütlich auf die Onlineangebote.

Darauf solltet ihr beim Kauf eines PCs oder Komponenten achten

Es gibt einige Punkte auf die ihr achten solltet, wenn ihr euch einen neuen Gaming-PC oder Teile dafür zulegen wollt. Hierbei kommt es natürlich in erster Linie darauf an, was ihr haben wollt und was ihr euch leisten könnt. Oftmals ist ein Kauf mit aufwendiger Recherche verbunden, um das beste Preis-/Leistungsverhältnis für den eigenen Geldbeutel zu finden. Am Black Friday könnt ihr mit Glück aber auch ein paar Dinge finden, die mehr bieten und/oder günstiger zu haben sind. Hier ein paar Punkte, die ihr beim Kauf eines PCs bedenken solltet.

CPU

Die CPU respektive der Prozessor ist wichtig. Quad-Core-Prozessoren übertreffen die Dual-Core-Prozessoren bei Weitem. Für ambitionierte Zocker sind Erstere quasi Pflicht. Es muss aber nicht unbedingt ein i7-6700k oder ein noch größeres Modell sein - die braucht ihr nur, wenn ihr viele Videos rendern oder viele Anwendungen zugleich laufen lassen wollt -, zum Zocken der neuesten Spiele reicht etwas in Richtung i5-6500 oder AMD FX 8350 locker aus. Damit habt ihr auch noch genügend Reserven für zukünftige Titel. Wer gar nicht darauf aus ist, immer die neuesten Blockbuster zu zocken, und lieber bei seinen Sims bleibt, der ist mit einem deutlich günstigeren Dual-Core-Prozessor-Modell ein i3-6100 oder ein AMD FX 8320 besser beraten.

GPU

Neben der CPU ist die Grafikkarte das wichtigste Kriterium für Zocker. Hier trennen sich Welten, wenn es darum geht, wie hoch die Auflösung, Bildwiederholungsrate, Kantenglättung und so weiter dargestellt werden kann. Hierbei spielt nicht nur die GPU eine wichtige Rolle, sondern auch die Art und die Größe des Speichers. Ein Chip wie der GTX 1070 übertrifft den deutlich älteren GTX 980 bei Weitem, und beim Speicher sollten es heutzutage schon 3 bis 4 GB sein - mehr ist natürlich nie schlecht. Zu guter Letzt spielt die Kühlung der Boliden noch eine wichtige Rolle. Die Herstellerseitigen Lösungen werden zwar schon seit Jahren immer besser, greift ihr jedoch zu extrem hochgezüchteten OC-Grafikkarten, können diese mitunter schon mal extrem Heiß und vor allem Laut werden.

Grundsätzlich solltet ihr die Low-end-Karten beim Kauf vermeiden - das Preis-Leistungsverhältnis ist in der Regel nicht sonderlich gut, da nur noch Restposten oder Kleinstbestände möglichst teuer verhökert werden sollen. Ebenso solltet ihr auch nicht unbedingt zum teuersten und größten Modell greifen, wenn ihr es nicht jetzt oder in den kommenden sechs Monaten zwingend braucht. Der Grafikkartenmarkt ist der Schnellstlebige im PC-Sektor und es gibt fast jedes Quartal etwas Neues und Besseres, wodurch die älteren Modelle im Preis wieder rutschen. Am besten seid ihr mit einer Grafikkarte im Mittelfeld oder oberen Mittelfeld beraten. Hier ist das Preis-Leistungsverhältnis am besten. Bezieht auch euren Monitor in die Kaufenscheidung mit ein. Sofern ihr nicht die neuesten Titel in 4k und bei 60 Hz (oder mehr) zockt, muss es nicht unbedingt eine der neue GTX 1080 sein. Eine ältere GTX 980 schnurrt bei Full-HD Auflösung auch wie ein Kätzchen.

Arbeitsspeicher (RAM)

Den richtigen Arbeitsspeicher zu finden ist unter den zigtausenden Riegeln nicht einfach. Jeder Hersteller wirbt mit unzähligen Modellen, die sich auf den ersten Blick kaum voneinander unterscheiden. Ob das nun bewusst so gewollt ist, damit der Markt für Kunden möglichst unübersichtlich bleibt und man ihnen leicht etwas aufschwatzen kann, oder ob damit - wie von den Herstellern behauptet wird - für jeden Bedarfsfall das exakt richtige Angebot vorhanden ist, sei einmal dahin gestellt. Auch wenn die Hersteller gerne etwas anderes suggerieren, in erster Linie kommt es darauf an, wie viel Speicher das System hat. Erst danach kommen Typ, Taktfrequenz, Latenzzeiten und so weiter ins Spiel.

Bei der Menge sind 8 GB Arbeitsspeicher für die meisten Spiele zwar ausreichend, unser Ratschlag lautet aber dennoch 16 GB, da aktuelle Titel wie Battlefield 1 gerne 12 GB nur für sich hätten und das Betriebssystem sowie die Hintergrunddienste auch ein paar GB für sich beanspruchen. Zudem sind 16 GB-Kits sehr günstig zu haben. 32 GB oder mehr sind schon Luxus und nur notwendig, wenn ihr speicherhungrige Prozesse wie Video- und Bildbearbeitung laufen lasst.

Speichermedium (Festplatte)

Zu guter Letzt ist auch euer Speichermedium eine Überlegung wert. Grundsätzlich müsst ihr euch hier zwischen einer HDD und einer SSD entscheiden. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. SSDs sind geräuschlos, werden nicht so heiß, verbrauchen weniger Strom und - ihr größter Vorteil - sie sind extrem schnell. Selbst die langsamsten SSDs sind schneller als die schnellsten HDDs. Dafür bieten SSDs nur wenig Speicherplatz und sind deutlich teurer als HDDs. Unser Tipp: Legt euch für Spiele und/oder Anwendungen, die ihr häufig benutzt, eine SSD mit 256 GB oder 512 GB Speicherplatz zu. Selbige bieten das beste Preis-Leistungsverhältnis und beschleunigen die Ladezeiten beim Spielen merkbar. Für den "Datensave", den ihr mit Bildern, Videos, Musik und so weiter vollkleistert, könnt ihr eine normale HDD verwenden. 1TB reichen hierfür häufig aus und kosten regulär gerade mal um die 50 Euro. 2 TB gibt's um die 70 Euro und 3TB kosten rund 100 Euro.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading