Square Enix trennt sich von Hitman-Entwickler IO Interactive

Was genau das für IO bedeutet, ist noch unklar.

Überraschend hat Square Enix die Trennung vom Entwicklerstudio IO Interactive bekannt gegeben.

1

Das Studio hatte man 2009 durch den Kauf von Eidos Interactive übernommen.

"Um künftig die Zufriedenheit der Spieler sowie das Markpotential zu maximieren, konzentrieren wir unsere Ressourcen und Energie auf wichtige Franchises und Studios", heißt es.

Daher sei leider die Entscheidung getroffen worden, sich von IO Interactive zu trennen.

Man habe bereits Gespräche mit "potentiellen neuen Investoren" begonnen und befinde sich derzeit "in Verhandlungen".

Was genau das für IO Interactive bedeutet, ist aktuell noch unklar. Neben Hitman entwickelte das Studio auch Kane & Lynch und Mini Ninjas. Nicht bekannt ist etwa auch, was nach einem Verkauf von IO Interactive mit der Hitman-Lizenz passieren würde und wie es nun mit dem saisonalen Release-Modell von Hitman weitergeht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (37)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (37)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading