Dawn of War 3: Keine größeren Updates mehr geplant

Relic widmet sich neuen Projekten.

Relic lässt Dawn of War 3 hinter sich, um sich auf neue Projekte zu konzentrieren.

1

Der im April 2017 veröffentlichte RTS-MOBA-Mix hatte es schwer. Die MOBA-Elemente schreckten langjährige Dawn-of-War-Fans ab. Zugleich gelang es nicht, Fans des MOBA-Genres anzusprechen.

Die Community ist zu klein, um weitere Investitionen in das Spiel zu rechtfertigen. Und man zweifelt daran, durch Updates das Ruder herumreißen zu können.

Diese Entscheidung bedeutet, dass keine neuen Rassen oder Erweiterungen veröffentlicht werden. Für die Fans kommt das sicher enttäuschend, denn sie rechneten abseits der verfügbaren Space Marines, Orks und Eldar mit weiteren Ergänzungen.

In einem Statement gegenüber Eurogamer deuten Relic und Sega an, dass man sich weiterhin Gedanken über die Zukunft von Dawn of War macht. Aktuell rücken jedoch andere Projekte in den Fokus.

Momentan arbeitet das Studio an Age of Empires 4 für Microsoft sowie an einem weiteren, unangekündigten Projekt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading