Pokémon Let's Go funktioniert nicht mit Pro Controller: Nintendo, reiß' dich endlich zusammen!

Unschöne Tradition.

Pokémon Let's Go Pikachu und Evoli sind draußen und verbrieftermaßen ein spielerischer und kommerzieller Erfolg. Alles schön und gut und die vielen neuen Arten, auf die man jetzt die Welt von Pokémon Gelb erleben kann, sind eine Bereicherung für diese Serie, die reichlich neue Spieler locken dürfte.

Nur eine Gruppe wird nicht berücksichtigt: Die Fans des Pro Controller der Nintendo Switch. Das Spiel ist entweder im Handheldmodus mit beiden Joy-Con ganz traditionell zu genießen oder gedockt am TV entweder mit einem hochkant gehaltenen Joy-Con oder dem Pokeball Plus. Warum der Pro Controller mit all den gleichen Tasten wie die Joy-Con im Handheld-Modus nicht funktionieren soll, das weiß nur Nintendo.

1
Hamburg, 2011. SEGA-Tennis Event. Ich weiß noch, als wäre es gestern gewesen, wie enttäuscht ich war, dass ich mit dem Mini-Steuerkreuz spielen musste.

Vielleicht würde ich es als einmaliges Kuriosium verbuchen, wenn das nicht schon lange Methode hätte. Ich erinnere mich noch gut an ein SEGA-Event für die Wii-Version von Virtua Tennis 4, irgendwann 2011. Schon das Spiel durfte man nur mit quer gehaltenen Wii-Remotes und dem fitzeligen Digi-Kreuz steuern, anstatt mithilfe des überlegenen Classic Controllers seine Spieler analog zu lenken. New Super Mario Bros. Wii wäre noch so ein Fall und es gibt sicher noch mehr Spiele, bei denen das der Fall ist. Auf der Wii U hatte man wenigstens noch die Display-Ausrede des Tablet Controllers, aber selbst hier wäre ich nicht sicher, ob es nicht das eine oder andere Beispiel gibt, das auch ohne die Anzeige mittig auf dem klobigen Steuerknochen ausgekommen wäre.

Im Fall von Pokémon Let's Go ist es besonders auffällig und ärgerlich, eben weil mit dem Handheld-Modus die perfekte Vorlage existiert. Ich kann es mir nur so erklären, dass die Pro-Controller der letzten Nintendo-Plattformen komplett andere Treiber benutzen, die nicht ab Werk unterstützt werden. Aber wir reden hier von dem Premium-Eingabegerät des Plattformanbieters, das im Zusammenspiel mit einem First-Party-Titel nicht funktioniert. Einfach nur himmelschreiend unerklärlich. Das Glücksspiel, welche Games nun unterstützt werden oder nicht, macht den eigentlich recht guten Pro Controller zu einem miesen Deal.

Bitte, Pokémon Let's Go: Hab' Mitleid mit Leuten mit großen Händen.

In NSMB Wii gab's zumindest die Ausrede, dass an einigen Stellen der Controller geschüttelt werden musste, was der Classic ohne Gyro-Sensoren schlicht nicht leisten konnte - allerdings waren es auch hier keine Dinge, die man nicht auch auf eine der zahlreichen freien Tasten hätte legen können. Der Switch-Pro-Controller beherrscht aber nun alles, was die Joy-Con auch können, die sinnigste Tastenbelegung hat das Spiel im Handheldmodus bereits intus - es gibt schlicht keinen guten Grund (und für sachdienliche Hinweise aus Entwicklerkreisen, wieso ein Hersteller das so handhaben sollte, bin ich dankbar), weshalb der Controller einfach nicht erkannt wird.

Letztlich leidet auch das Spiel darunter, denn wenn man Pokémon Let's Go vor dem heimischen TV nicht genau so spielen und steuern kann, wie noch in der Bahn auf dem Nachhauseweg von der Arbeit, dann ist das einfach seltsam - und unfair dem zahlenden Kunden gegenüber, wenn der Hersteller die eigene Premium-Hardware nicht unterstützt.

2
Wie schwer kann es sein? Mehr Liebe für den hier, bitte.

Wie viel Aufwand kann das sein (auch hierzu bitte sachdienliche Hinweise von Programmierern) und welche Denke herrscht bei Nintendo mittlerweile in der dritten Hardware-Generation vor, dass man Pro-Controller-Besitzer immer wieder vergisst?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (35)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (35)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading