Warum kann Werbung für Spiele nicht immer so sein wie Nintendos japanischer TV-Spot zu Zelda: Link's Awakening?

Außergewöhnlich.

Werbung für Spiele ähnelt sich meistens. Es gibt ein paar Spielszenen zu sehen, eventuell ein paar Pressezitate und viel mehr gibt es kaum. Alles Standard.

Angesichts des jüngst angekündigten Remakes von The Legend of Zelda: Link's Awakening lohnt sich ein Blick zurück auf den damaligen Werbespot für die Game-Boy-Version, der in Japan über die Bildschirme flimmerte.

Szenen aus dem Spiel seht ihr darin nicht mehr als zwei Sekunden lang.

Der Rest des Werbespots besteht aus Marionetten von Link und anderen Charakteren, die im Grunde Szenen aus dem Spiel nachspielen.

Sucht ihr Hilfe für Zelda: Link's Awakening: Schaut hier in die Zelda: Link's Awakening (Switch) - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Marionetten und Puppen sind für Nintendo kein Fremdwort. Denken wir zurück an die wunderbaren Puppen von Iwata, Miyamoto und Fils-Aime auf der E3 2015.

Ein wenig Kreativität würde der Werbung heutzutage nicht schaden. Je außergewöhnlicher der Spot, desto eher bleibt er den Leuten in Erinnerung.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading