Ubisoft hat sich für ein homophobes Schimpfwort entschuldigt, das Spieler in The Division 2 entdeckt haben.

Dieses ist auf einem großen Graffiti zu sehen, das sich im Spiel über mehrere Etagen einer Häuserwand erstreckt.

Als Inspiration dafür diente anscheinend das Cover der 1981 veröffentlichten Single "Police Story" von Black Flag, wie PC Gamer anmerkt.

1
Die Inspiration ist klar.

Das Graffiti zeigt einen Polizisten, auf dessen Dienstmarke die Nummer "FA6607" zu sehen ist. Ist zwar Leetspeak, aber klar erkennbar. Nach Angaben des Publishers hat man das Bild mit dem gestrigen Patch entfernt.

"Wir entschuldigen uns dafür, dass dieses Bild bei unseren Prüfungsprozessen für Inhalte nicht auffiel", sagt Ubisoft. "Wir überprüfen diese gerade, um sicherzustellen, dass so etwas in Zukunft nicht mehr vorkommt."

Ich weiß zwar nicht genau, wie diese Prüfungsprozesse aussehen, aber das Wort hätte dabei durchaus auffallen können. Dann wiederum gibt es wahrscheinlich bei einem Spiel wie The Division 2 so viele Assets, dass da mal was durchrutscht.

Es ist nicht das erste Mal, dass fragwürdige und kontroverse Assets in Spielen landen. Zuletzt stand das taiwanesische Horrospiel Devotion in der Kritik und auch Bungie entfernte ein Hasssymbol aus Destiny 2.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Quelle: Imgur, PC Gamer

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.