Square Enix prüft "andere Optionen" nach der Absage der E3 2020

Weitere Details folgen.

Die E3 2020 findet nicht statt und auch Publisher Square Enix prüft im Zuge dessen "andere Optionen".

Das teilte das Unternehmen jetzt auf Twitter mit und betont, dass man die Entscheidung der ESA unterstütze. Gleichzeitig könne man natürlich die Enttäuschung darüber verstehen, wenngleich Gesundheit und Wohlbefinden aller Beteiligten wichtiger seien.

"Unser Line-up für 2020 und für die nächste Generation, die darauf folgt, ist stärker denn je", heißt es. "Die E3 war immer ein unglaublicher Moment, um unsere kommenden Spiele zu zeigen, daher prüfen wir andere Optionen, um unsere Pläne mit euch zu teilen."

Unmittelbar nach der Absage der E3 hatte Microsoft ein digitales Xbox-Event angekündigt, auch Ubisoft und Nintendo machen sich Gedanken über ihr weiteres Vorgehen.

Indes hatte anscheinend Warner erstmals eine E3-Pressekonferenz geplant und muss sich nun ebenso eine Alternative überlegen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading