Microsoft bringt Xbox auf Smart-TVs und entwickelt eigene Streaming-Geräte

Auch neue Game-Pass-Optionen sind im Gespräch.

Vor dem großen E3-Showcase am kommenden Sonntag hat Microsoft heute ein paar erste Neuigkeiten bekannt gegeben.

Zum Beispiel bemüht sich das Unternehmen darum, Xbox auf Smart-TVs zu bringen. Man arbeite mit Herstellern zusammen, um das Xbox-Erlebnis direkt in entsprechende Geräte einzubetten, ohne dass ihr dafür zusätzliche Hardware - mal abgesehen von einem Controller - benötigt.

Gleichzeitig entwickelt Microsoft eigene Streaming-Geräte fürs Cloud-Gaming, um "Spieler auf jedem Fernseher oder Monitor zu erreichen, ohne dass diese eine Konsole benötigen". Details zu diesen Streaming-Geräten liegen bisher nicht vor, allerdings klingt es so, als könnte das alles ein wenig in Richtung Chromecast gehen.

Was den Xbox Game Pass anbelangt, denkt das Unternehmen nach eigenen Angaben über neue Angebote nach, damit mehr Spieler und Spielerinnen rund um die Welt in den Genuss der enthaltenen Spiele kommen können.

Auch hier liegen noch keine konkreten Details vor. Aktuell gibt es den Xbox Game Pass für Konsole, Xbox Game Pass für PC sowie den Xbox Game Pass Ultimate.

Xbox_TVs_Cloud_Gaming
Microsoft möchte Xbox auch auf Fernseher bringen.

Zugleich gibt es in einigen Regionen der Welt die Xbox-All-Access-Option, mit der ihr die Konsole und den Game Pass bekommt und dafür eine monatliche Rate zahlt.

In den nächsten Wochen soll das Cloud-Gaming im Browser indes für alle Xbox-Game-Pass-Ultimate-Mitglieder freigeschaltet werden, unterstützt werden Edge, Chrome und Safari.

Weiterhin befinde man sich in der "finalen Phase" des Updates der eigenen Datenzentren rund um die Welt mit der Xbox Series X. "Das bedeutet, dass Spieler schnellere Ladezeiten, verbesserte Bildraten und für Xbox Series X/S optimierte Spiele erleben können", heißt es. Später in diesem Jahr soll das Cloud-Gaming direkt in die Xbox-App auf PC und auf der Konsole integriert werden, um zum Beispiel ein Probespiel vor dem Kauf zu ermöglichen.

Zu guter Letzt gibt es noch ein paar neue Game-Pass-Statistiken. Microsoft zufolge spielen Mitglieder 30 Prozent mehr Genres und 40 Prozent mehr Spiele. 90 Prozent gaben an, Spiele gespielt zu haben, die sie ohne den Game Pass nicht ausprobiert hätten.

Unternehmen, deren Spiele in den Game Pass kommen, würden achtmal mehr Aktivität in ihren Spielen sehen und Mitglieder geben zudem 50 Prozent mehr Geld aus als die, die kein Abo haben.

Dabei hebt man Outriders als Positivbeispiel hervor. In der Launch-Woche sei es das meistverkaufte digitale Spiel auf der Xbox gewesen, im gesamten April sicherte es sich einen Platz in den Top 10. "Der Game Pass half dabei, Millionen von Spielern damit vertraut zu machen", sagt Microsoft. Ähnlich erfolgreich lief es für MLB: The Show 21, das im April der erfolgreichste Titel war.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading