Apple Arcade: Die 15 besten Spiele für iPad und iPhone

Schöner spielt man auf dem iPad nirgends

Apple Arcade erweist sich immer mehr als kleine Schatztruhe, in die der iPhone- und iPad-Hersteller wöchentlich feine Spiele nachschüttet. Die fünf Euro im Monat, die das Abonnement kostet, ist die gebotene Qualität dicke wert und das wird sich auf absehbare Zeit wohl so schnell nicht ändern. Allein: Es wird so langsam ein bisschen unübersichtlich, bei 180 hochwertigen Spielen, die es mittlerweile gibt.

Die gute Nachricht: Man macht selten was falsch, weil die Qualität durchweg mindestens passabel, meistens deutlich darüber ist. Und weil kein Kaufpreis für einzelne Titel anfällt, geht man ohnehin kein Risiko ein. Dennoch ist sind ein paar Anspielempfehlungen mitunter sehr hilfreich, um direkter zu den schönsten Perlen vorzudringen.

Deshalb hier und jetzt unsere laufend aktualisierte und nach Bedarf erweiterte Liste unserer liebsten Apple Arcade Games in keiner spezifischen Reihenfolge. Neu ist die Einordnung, ob sich ein Titel auch ohne angeschlossenen Bluetooth-Controller ordentlich spielt. Wir hoffen, das hilft euch weiter.

Clap Hanz Golf
Genre: Golf-Simulation
Entwickler: Clap Hanz
Controller-Support: Ja
Gut mit Touchscreen spielbar: Sehr gut

Wenn euch das Bild bekannt vorkommt, dann seid ihr vermutlich mit HotShots Gold beziehungsweise Everybody's Golf vertraut. Entwickler ClapHanz bringt seine Golfreihe mit neuem Namen nun auf Apple Arcade. Und das gelingt ihm mit derselben Leichtigkeit und dem verspielten Augenzwinkern, dass man von dieser Serie gewohnt ist. Dennoch steckt hier eine gute Ballphysik und erstaunliche Tiefe drinnen. Per Controller darf ebenso gespielt werden wie mit den Touch-Controllen, hüben wie drüben wird durch Stickbewegungen beziehungsweise Wischen geschlagen. Eine Drei-Klick-Steuerung verwendet Clap Hanz wie üblich nicht. Aber das funktioniert hier ganz ausgezeichnet.

clap_hanz_golf

Einziger Wermutstropfen: Für den lokalen Multiplayer braucht jeder Mitspieler ein Endgerät. Warum man das iPad nicht auch einfach zum Spielen hin und herreichen darf, will mir nicht in den Kopf. Ansonsten aber ein extrem motivierendes, cleveres und hübsches Golfspiel, das das Apple Arcade Portfolio bestens ergänzt.

Fantasian
Genre: JRPG
Entwickler: Mistwalker
Controller-Support: Ja
Gut mit Touchscreen spielbar: Sehr gut

Mit Fantasian erfindet Final-Fantasy-Schöpfer Hironobu Sakaguchi seine bekannteste Kreation für iOS-Geräte noch einmal neu. Manche sagen, das wirke ein wenig derivativ, aber wer, wenn nicht er sollte diese Zutaten noch einmal auf anderer Plattform neu anrühren dürfen? Und es ist ja nicht so, als steckten nicht genügend eigene Reize in Fantasian: Die Optik aus detailverliebten Dioramen ist vor allem in weit rausgezoomten Ansichten ein echter Hingucker und das Dimengeon-System ist die vermutlich cleverste Design-Lösung für das alte Random-Encounter-Problem der JRPGs. Und ich bin nicht sicher, ob es jemals ein valides Argument gegen eine durch und durch solide JRPG-Quest geben kann. Unbedingt anschauen, falls nicht schon geschehen!

fantasian

Monument Valley +
Genre: Puzzle
Entwickler: ustwo
Controller-Support: Nein

Monument Valley von ustwo, den Entwicklern eines anderen Pflichtspiels auf iOS (Alba: A Wildlife Adventure), ist ein absoluter Klassiker unter den iOS-Spielen und hatte damals sogar einen Gastauftritt in der Netflix-Serie House of Cards. Mehr als 26 Millionen Mal verkaufte sich das Original, das jetzt auch mit allen Erweiterungen und in aktueller Auflösung auf den neuen Geräten mit seinen M.C. Escher artigen Rätseln die Hirnwindungen verdreht. Viel verblüffender kann man Perspektivrätsel eigentlich nicht aufziehen. Dazu noch optisch zauberhaft hübsch und nicht zu lang. Ein Erlebnis, das man gemacht haben sollte.

monument

The Oregon Trail
Genre: Adventure/Simulation
Entwickler: Gameloft
Controller-Support: Ja
Touchscreen Spielbarkeit: Ausgezeichnet

The Oregon Trail auf Apple Arcade ist ein Remake eines echten Urgesteins der Spielehistorie. 1971 erschien die erste Version bereits, mit mehr als 65 Millionen verkauften Einheiten ist es wohl das erfolgreichste Lernspiel aller Zeiten und sicher auch eines der bekanntesten überhaupt. Was diese Neuauflage allein aus Spiele-archäologischer Sicht schon einen Blick wert macht. Vor allem aber ist es heute vor dem Hintergrund des Entscheidungen- und Konsequenzen-Gameplays interessant, dessen sich immer mehr Indies und auch größere Entwickler bedienen. Von FTL - Faster Than Light über The Banner Saga bis hin zu Curious Expedition - Games, in denen ihr auf dem Weg von A nach B Entscheidungen trefft, die den weiteren Verlauf und eure Chancen beeinflussen, gibt es mittlerweile viele.

Oregon Trail auf Apple Arcade hübscht die Reise einiger Auswanderer in das wilde Nordamerika nun optisch und spielerisch gehörig auf, ohne zu sehr die Grundlagen oder das Tempo zu verändern. Etwas tiefergehendes Management eurer Leute und des Wagens, ein wenig Inventar-Tetris und mehr Entscheidungen. Abseits dieser Anreicherungen ist es das gleiche Erlebnis wie damals - nur mit weniger pauschaler Dämonisierung der Indianer gegenüber, wie Gameloft vor Spielstart betont. Hat sich erstaunlich gut gehalten und fasziniert noch heute mit dem Gefühl einer beschwerlichen Reise.

oregon_trail

Wonderbox
Genre: Adventure-Puzzle/Baukasten
Entwickler: Aquiris
Controller-Support: Ja
Touchscreen Spielbarkeit: Befriedigend

Wonderbox will für Action-Adventures das sein, was Mario Maker für Jump and Runs ist - und das gelingt ihm mehr als ordentlich. Es macht so schon eine Menge Spaß, sich durch die farbenfrohen und lebendigen Baukasten-Level zu häckseln und dabei mithilfe der Drehung der Kamera Captain-Toad-artig Geheimnisse zu entdecken, aber auch als niedlicher Editor zum Basteln und Teilen eigener Abenteuer ist der Unterhaltungseffekt ziemlich beachtlich. Einfach ein sympathisches, gar nicht mal so kleines Paket, was Entwickler Aquiris da geschnürt hat. Allerdings ist ein Controller doch sehr anzuraten. Dann aber fühlt man sich genau wie an der Konsole.

wonderbox

Grindstone
Genre: Puzzle
Entwickler: Capybara
Controller-Support: Nein

Der vermutlich erste echte Hit von Apple Arcade, als der Dienst 2019 startete. Und bis heute ist Grindstone endlos motivierend. Wie sollte es auch anders sein, wenn es die Kanadier von Capybara nach den genialen Critter Crunch und Might & Magic: Clash of Heroes nach so langer Zeit zum Farben-Puzzler zurück zieht? Im Grunde ist alles ziemlich simpel: Zieht in einem Raster bunter Gegner für euren Barbaren eine möglichst lange, ununterbrochene Linie durch Monster gleicher Farbe. So erledigt ihr in dem anschließenden, komödiantisch hochwertigen Akt grotesker Comic-Brutalität möglichst viele auf einmal und erreicht schneller die erforderliche Kill-Zahl, um den Ausgang zu öffnen.

Und so geht das dann immer weiter, auch unter Zuhilfenahme diverser interessanter Extras. So befriedigend und unwiderstehlich, wie Luftpolsterfolie platzen zu lassen! Nur blutiger!

apple_arcade_grindstone

Alba: A Wildlife Adventure
Genre: Adventure
Entwickler: Ustwo Games
Controller-Support: Ja

Alba ist ein kleines Adventure-Juwel, vor allem, wenn man sich in Zeiten von Corona fast täglich an ferne Strände wegsehnt. Wie Ustwo hier eine dichte Mittelmeeratmosphäre aufbaut, ist angesichts der niedlich stilisierten Grafik extrem beeindruckend. Spielerisch ist der tiefenentspannende Titel um die Rettung eines Naturschutzgebietes auf einer spanischen Insel simpel genug gehalten, um ihn mit Nachwuchs ab vier Jahren zusammen abzufeiern: Müll aufsammeln, Vögel und andere Tiere fotografieren, sich einfach in schöner Umgebung seiner eigenen Kindheit und einfacherer Zeiten erinnern. Urlaub für Kopf und Daumen.

apple_arcade_alba

The Last Campfire
Genre: Adventure
Entwickler: Hello Games
Controller-Support: Ja

Hello Games nahm für The Last Campfire zwei befreundete Designer unter die Fittiche, die bei Frontier schon mit Lost Winds auf sich aufmerksam gemacht hatten, und half ihnen bei der Fertigstellung eines ganz besonderen kleinen Adventures. The Last Campfire wickelt mit betörender melancholischer Note direkt um den Finger. In meinem Test zu The Last Campfire erfahrt ihr mehr Einzelheiten zu dieser kleinen Perle, an dieser Stelle sei nur nochmal eine warme Empfehlung für dieses schön traditionelle und optisch sehr ansprechende Puzzle-Adventure ausgesprochen, das unterstreicht, wie weit klassisches Gaming auf iOS mittlerweile gekommen ist.

apple_arcade_campfire

A Monster's Expedition
Genre: Puzzle-Adventure
Entwickler: Draknek & Friends
Controller-Support: Ja

Gut möglich, dass das hier die schönste Art ist, Sokoban zu spielen, die ich je gesehen habe. Und das waren einige. Natürlich ist es streng genommen nicht wirklich Sokoban, aber die Logik hinter dieser Serie an Rätsel-Inseln, auf denen man Baumstämme in vier Richtungen rollt oder kippt, kommt einem schon sehr bekannt vor, denn sie drückt die gleichen Knöpfe im Spieler, alles in eine bestimmte Ordnung zu bringen. Es dauert nicht allzu lange, da hat man seinen ersten Wow-Moment, der das Konzept stark erweitert, aber den zu entdecken, überlasse ich euch: Ihr müsst nur wissen, dass das hier ein wunderbar entspannendes, elegantes und scheinbar niemals endendes Puzzle ist, das sich zu entschlüsseln lohnt.

apple_arcade_monster

The Pathless
Genre: Action-Adventure
Entwickler: Giant Squid
Controller-Support: Ja

Noch so eines wie The Last Campfire: Ein Spiel, das man sonst so nur auf Konsole erwartet hätte und mit Stil und grundsoliden klassischen Gameplay-Elementen überzeugt. The Pathless steht eher in der Tradition von Action-Adventures der Marke Shadow of the Colossus, fließt aber sehr viel fluffiger vor sich hin. Es liegt viel Anmut in den Bewegungen der Jägerin, die ihr steuert, und die Implementierung des Adler-Sidekicks ist ebenso spielerisch wie emotional wertvoll. Nach Abzu ein weiteres interessantes Werk von Giant Squid und eines von der Sorte, in das sich auch Konsolenspieler gerne stundenweise einwickeln.

Mehr Infos lest ihr in meinem Test zu The Pathless.

apple_arcade_pathless

Crossy Road Castle
Genre: Koop-Jump 'n' Run
Entwickler: Hipster Whale
Controller-Support: Ja

Auch in Sachen Hüpfer ist Apple Arcade gut aufgestellt. Der Frogger-Klon Crossy Road von Hipster Whale dürfte ja schon seit einer Weile ein Begriff sein, mit dem Castle-Ableger erschuf das Studio aber nun einen charmanten Ein-Raum-Plattformer für bis zu vier Spieler zugleich, der sich immer verändert. Auch lokal am selben iPad kommt hier wahnsinnig viel Freude auf: Das Spiel fühlt sich gut an, ist durchaus präzise und zusammen ohne Unterlass Raum um Raum einen Turm zu erklimmen, ist so motivierend, dass es schwer ist, einen Absprungpunkt zu finden, um mal etwas anderes zu machen. Richtig, richtig toll!

apple_arcade_crossy

Schwertchens Abenteuer - Slash Quest
Genre: Action-Adventure
Entwickler: Noodlecake Studios
Controller-Support: Ja

Ein Spiel, bei dem man erstmal auf die Idee kommen könnte, es ein wenig zu belächeln - der Pastell-Look und die limitierte Steuerung sehen nach etwas aus, bei dem Core-Spieler für gewöhnlich die Nase rümpfen - "klassisches Touch-Spiel", denkt sich der Spielkultur-Snob schonmal ... und verpasst dann eines der lustigsten und cleversten Action-Adventures, die man auf Apple Arcade spielen kann. Mithilfe des sprechenden "Schwertchen" häckselt und rätselt ihr euch durch clever aufgezogene Landschaften und lacht mal um mal über den absurden Slapstick, den das Links-rechts-Geschwinge mit der mal wachsenden, mal schrumpfenden Zauberklinge unterwegs so abwirft. Kleines, großes Schätzchen, dieses Schwertchen.

Mehr zum Titel schrieb ich vor einer Weile in einem separaten Artikel über Slash Quest.

apple_arcade_slash

Mini Motorways
Genre: Puzzle
Entwickler: Dinosaur Polo Club
Controller-Support: Ja, aber unnötig

Mini Metro war schon ein veritabler Hit, nach ähnlichem Konzept zieht ihr im Nachfolger nun mit dem Finger überirdische Betoninfrastruktur über wundervoll stilisierte Karten, um Autoreisende zu farblich kodierten Zielen zu bringen. Wechselnde Destinationen sowie neue Möglichkeiten wie Ampeln, Brücken oder Autobahnen lassen euch regelmäßig eure Stadtplanung überdenken und nach anfänglicher Tiefenentspannung setzt irgendwann das Gegenteil ein. Egal, wie sehr einen die stilsichere Art-Direction und die sanften Klänge einlullen: Mini Motorways wird irgendwann extrem spannender Stress.

Wenn nach und nach die Wege zu lang werden und Reisende nicht rechtzeitig ankommen, erweisen sich frühere Geistesblitze plötzlich als fatale Flaschenhälse und bringen irgendwann euer stolz aufgezogenes Mobilitätskonzept zum Zusammenbruch. Diese Art der Eskalation macht süchtig!

apple_arcade_motorways

Creaks
Genre: Platform-Adventure
Entwickler: Amanita Design
Controller-Support: Ja

Amanita Design bringt nach dem ebenfalls gelungenen Pilgrims schon sein zweites Spiel auf Apple Arcade heraus: Creaks gibt sich ebenso fantasievoll wie die Klassiker von Machinarium bis Samorost, ist aber ungewohnt duster, wenn ihr durch einen Riss eurer Zimmerwand plötzlich eine abseitige Unterwelt hinabsteigt. Horror ist das zwar nicht, aber faszinierend morbide allemal. Allzu viel Geschick wird euch hier nicht abverlangt, eher ein bisschen Hirnschmalz bei der Navigation dieser unterirdischen Zivilisation und beim Austricksen mechanischer Wachhunde und dergleichen. Stil und Stimmung sind wahnsinnig dicht und tragen unverkennbar die Handschrift der Tschechen. Spielt sich flott und einnehmend. Dringende Anspielempfehlung!

apple_arcade_creaks

Shantae and the Seven Sirens
Genre: Jump 'n' Run
Entwickler: WayForward
Controller-Support: Ja

Zugegeben: Das jüngste Shantae scheint bei seinem Balancing zu berücksichtigen, dass es nicht wenige mit Touch-Kontrollen spielen werden - das merkt man vor allem, wenn man mit dem Controller spielt. In dem Fall scheint WayForwards Jump-and-Run deutlich zu einfach, weil es einen mit Ressourcen überschüttet, die das Vorankommen beinahe trivial machen. Trotzdem kann das kaum beirren, denn das Spiel an sich ist wie von dem Experten für coole Hüpfer gewohnt wunderbar verspielt und genügt in Sachen Handhabung höchsten Ansprüchen. Der Spielwitz ist bei einem Shantae ohnehin garantiert. Seven Sirens mag nicht der beste Teil der Reihe sein, ist aber selbst mit nur kniehohem Anforderungsprofil in jeder Spielebibliothek ein sicherer Griff, wenn man einem der Sinn nach einem klassischen, farbenfrohen Platformer steht.

apple_arcade_shantae

Wie steht's mit euch? Was sind eure Favoriten bei Apple Arcade? Tipps, welche Spiele ich mir für die Erweiterung dieser Liste anschauen sollte, sind wärmstens willkommen!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (18)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (18)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading