Was Serious Sam 4 vom dritten Teil unterscheidet und wie ihr mit euren Feinden tanzt

"Wenn du Spaß haben möchtest, dann spiel Serious Sam!"

Warum ihr Serious Sam 4 spielen solltet? Ganz einfach: "Es macht Spaß, es ist reine und ungefilterte Action!", erzählt mir Croteams Damjan Mravunac, unter anderem zuständig für Sound, Musik und Marketing, im Interview. "Warum spielen wir? Weil es Spaß macht! Darum geht's im Kern. Wenn du Spaß haben möchtest, dann spiel Serious Sam! Es macht echt Spaß."

Ihm zufolge geht Teil vier einen Schritt zurück in Richtung der beiden Fan-Lieblinge First und Second Enounter. "Wir hören immer auf unsere Community, sie ist einer der Gründe dafür, warum Croteam existiert", betont er. "Sie sind laut und als wir 1999 oder 2000 unsere erste Demo veröffentlichten, halfen sie uns dabei, einen Publisher-Deal zu bekommen. Wir arbeiten aktiv mit unserer Community zusammen und sie wünschten sich ein Erlebnis, das sich mehr wie First und Second Encounter anfühlt."

"Wir haben zugehört und die Action ist hier so hektisch und verrückt wie in allen anderen Serious-Sam-Spielen", fügt er hinzu. "Es ist ein Tanz mit deinen Feinden, so nennen wir es. Es ist nötig, bestimmte Techniken und Spielstile zu entwickeln, die gegen verschiedene Feinde wirksam sind. Du musst dich näher mit den Waffensystemen beschäftigen. Wir bringen diesen First-Encounter-Vibe zurück und erweitern das mit einigen Waffen-Upgrades, alles ist einfach größer. Das Spiel ist ein wenig länger, die Levels größer, es gibt mehr Feinde, größere Waffen, die Musik ist lauter [lacht]. Wir gehen überall einen Schritt weiter."

Sam und seine Kumpels

Nachdem die Geschichte rund um Serious Sam im ersten Teil begann und in The Second Encounter und Serious Sam 2 ihre Fortsetzung fand, ging Serious Sam 3 zurück in die Vergangenheit und zeigte die Ereignisse, die am Ende zu The First Encounter führten. Teil 4 knüpft an seinen Vorgänger an und ist erneut ein Prequel: "In Serious Sam 3 tauchten ein paar Charaktere neben Sam auf, seine Kampfkameraden", erläutert Mravunac. "Wir dachten uns, es wäre cool, diese Kumpel-Beziehung zwischen Sam und seiner Gruppe zu vertiefen. Diesmal ist er nicht allein, er hat sein Team dabei und das ist... du hast vermutlich Predator gesehen, da gibt es diese paar verrückten Leute, von denen jeder ein Meister seines Fachs ist."

"Wir zeigen diesmal mehr von Sams Freunden und Kumpels und wir haben eine tolle Geschichte", verspricht er. "Hinter all dem steckt eine großartige Story, worauf wir in früheren Spielen nicht so großen Wert legten. Einer unserer Autoren, Jonas Kyratzes, arbeitete an The Talos Principle und bei Serious Sam 4 erhält er Unterstützung durch seine Frau Verena. Sie haben eine schöne Action-Blockbuster-Story geschrieben und wir sind überzeugt, dass sie den Geschmack der Fans trifft. Alles ist miteinander verknüpft und gut erklärt. Und noch einmal: wir zwingen es keinem auf. Du musst dir nicht stundenlang Zwischensequenzen anschauen, um zu verstehen was vor sich geht - aber wenn du ein immersiveres Erlebnis haben möchtest, bekommst du es diesmal."

Die richtige Waffe zum richtigen Zeitpunkt

Was den erwähnten Tanz mit den Feinden anbelangt, kommt es auf die richtige Balance an, erklärt Mravunac: "Wir haben verschiedene Arten von Feinden, darunter Fernkämpfer und welche, die auf dich zu stürmen. Es geht darum, die perfekte Balance zwischen deinen Waffen und den angreifenden Gegnern zu finden. Mit dem Waffen-Upgrade-System findet du einige Verbesserungen für Waffen, das gab es vorher in Serious Sam nicht. Und wie Daniel sagen würde: Sobald du ein Problem hast..."

"Damjam zitiert gerne, aber er weiß nicht wirklich wie das geht", wirft Daniel Lucic, Croteams Marketing und Communications Manager, ein und lacht. "Die Waffen-Upgrades machen das Spiel nicht zwingend komplexer, sie verschaffen euch mehr Vielfalt und geben dem Arsenal zusätzliche Würze. Spielst du zum Beispiel einen frühen Level, triffst du auf diesen gewaltigen Gegner, gegen den kämpfen möchtest, der dir aber Schwierigkeiten bereitet. Und in späteren Levels hast du gleich mehrere davon."

Serious Sam 4 Interview Kleer
Ihr kennt sie noch, oder?

"Wir geben den Spielern und Spielerinnen die Möglichkeit, ihre Waffen aufzurüsten, zum Beispiel durch einen alternativen Feuermodus oder mehr Feuerkraft, das ist der Zweck des Upgrade-Systems", ergänzt er. "Somit hast du weniger Schwierigkeiten mit bestimmten Gegnertypen. Du hast die Wahl: du suchst nach dieser perfekten Balance, die Damjan erwähnte, indem du eine bestimmte Waffe benutzt oder du suchst nach spezifischen Upgrades. Es ging uns dabei nie darum, ein super komplexes Spiel aus Serious Sam zu machen, bei dem du dich in die taktischen Aspekte vertiefst. Du brauchst einfach schnelle Reflexe und die richtige Waffe für die jeweilige Situation."

Alte Bekannte und neue Feinde

Neben alten Bekannten gibt es eine Reihe neuer Feinde im vierten Teil, wobei natürlich nicht alle Entwürfe, die sich das Design-Team ausdenkt, im Spiel landen: "Wenn unsere Charakter- und Game-Designer eine Idee für einen Gegner haben, erstellen sie gerne einen Prototyp", erzählt Lucic. "Derzeit haben wir einige ungenutzte Feinde, deren Prototypen einfach nicht funktionierten. Ich nehme an, es läuft wie bei jedem kreativen Prozess. Eines Tages wachst du auf, hast eine Idee und möchtest sie umsetzen. In Serious Sam 4 bringen wir viele Gegner zurück, die es in Teil drei nicht gab, die aber in früheren Spielen beliebt waren. Zugleich gibt es neue Gegnertypen, von denen einige mit Sicherheit Kultstatus erlangen werden."

Weiterhin ist Lucic überzeugt davon, dass Modder das ein oder andere finden, womit Croteam über die Jahre hinweg experimentierte und dann doch nicht nicht verwendete. "Wir hatten ein paar verrückte Ideen für Waffen, Begegnungen und Feinde, die so merkwürdig waren, dass wir sie verwarfen", erzählt er. "Mit Sicherheit graben unsere Modder einiges davon aus, nachdem wir die Modding-Tools veröffentlichen. Derzeit möchten wir aber nichts Näheres dazu sagen, vielleicht entdecken sie es."

Serious Sam 4 Interview Gnaar
Hier ist immer was los.

Bei den Modding-Tools handelt es sich um die gleichen Werkzeuge, die Croteam für die Entwicklung verwendet - und mit ihnen lässt sich im Grunde "alles" erstellen. Das Einzige, was fehlt, sind einige "sehr spezifische" Features, die Lucic zufolge wenig nützlich für Modder wären. Zum Launch sind sie indes noch nicht verfügbar, sie folgen in einem späteren Update.

"Mit diesen Tools lassen sich die Levels des Spiels laden", sagt Mravunac. Und Lucic ergänzt: "Es ist möglich, jeden Level zu laden und alles davon zu modifizieren. Jeder einzelne Parameter. Du kannst neue Modelle importieren, deine eigenen erstellen, mit der Physik herumspielen und alles andere machen, was du brauchst. Die Leute haben wahnsinnig gute Sachen damit angestellt, unsere Modder erschufen einige fantastische Spiele, die nicht mehr nach Serious Sam aussahen."

Tausende von Feinden

Ein weiteres wichtiges und neues Feature des Shooters ist das Legion-System. Wie der Name andeutet, dient es dazu, große Mengen an Gegnern darzustellen: "Wir haben es entwickelt, um alles glaubwürdiger zu machen", erklärt Lucic den Gedanken dahinter. "Ich denke, hier und da haben die Leute vielleicht nicht verstanden, was das Legion-System ist, daher versuche ich es zu erklären. Damit ist es uns möglich, ein Schlachtfeld zu erschaffen, das sich real anfühlt. Du siehst abertausende Feinde um dich herum und hast das Gefühl, inmitten dieser riesigen Schlacht zu sein. Wir haben hunderttausend Feinde erwähnt und ich bin mir ziemlich sicher, dass es diese Zahl erreicht, ohne die Performance zu beeinflussen."

Wie? Durch die Art des Renderings, ergänzt er: "Alles, was nah bei dir ist, ist sozusagen real. Und alles in weiter Ferne ist ein Sprite, eine andere Geschichte. Gleichzeitig ist es möglich, mit jedem dieser Feinde zu interagieren, wenngleich es am Ende nicht darum geht, hunderttausende Gegner zu töten. Das wird nie passieren, weil dir die Munition ausgeht. Aber du könntest es definitiv versuchen."

Serious Sam 4 Interview Gegner
Findet die richtige Waffe für eure Gegner.

"Nehmen wir einen Film wie Der Herr der Ringe als Beispiel", sagt Lucic. "Du hast diese zwei riesigen Armeen, die aufeinander treffen. Und in der Mitte stehen die beiden Helden, die sich gegenseitig bekämpfen. Das ist es, was wir mit dem Legion-System erreichen möchten. Sam und die wichtigen Monster im Spiel kämpfen gegeneinander, während das Schlachtfeld um sie herum real ist."

Welche technische Magie hinter all dem steckt? "Es funktioniert ähnlich wie bei einem System, das du zum Beispiel bei der Vegetation einsetzt", erläutert er. "Es rendert das komplett, was am nächsten an dir dran ist. Und je weiter es von dir weg geht, desto weniger Details, Polygone und solche Sachen siehst du. Es hat keinen echten Einfluss auf die Performance."

"Die Wahrheit ist, dass wir eine Armee von Zauberern eingestellt haben, die echt gut programmieren können", wirft Mravunac ein. "Aber verrate es keinem!", sagt Lucic. Ups.

Im ersten Teil des Interviews lest ihr, warum Serious sam 4 Zeit und Croteam eine Pause brauchte.

  • Entwickler / Publisher: Croteam / Devolver Digital
  • Plattformen: PC, Stadia
  • Release-Datum: 24. September 2020
  • Preis: 39,99 Euro

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading