Das Jahr beginnt heiß. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn Ayumi, die Protagonistin im Hack 'n' Slay X-Blades, trägt während ihrer Abenteuern lediglich den Hauch einer Rüstung. In unserer X-Blades Vorschau vom Oktober konntet Ihr bereits lesen, dass der Titel aus dem Hause Gaijin jedoch nicht nur mit weiblichen Reizen punktet.

Interessanterweise ist X-Blades unter anderem Namen bereits in Russland erhältlich. Wusstet Ihr nicht? Seht Ihr, schon wieder was gelernt. Wirklich viel hat das Spiel heute aber mit eben jener Version nicht mehr zu tun, wie Gaijins Präsident und CEO Anton Yudintsev versichert.

Yudintsev stand uns kurz vor dem Release (14. Januar) für ein kleines Interview zur Verfügung und erzählt außerdem noch mehr über Themen wie den Anime-Stil des Spiels, die Konkurrenz, Inspirationen oder mögliche Download-Inhalte.

Eurogamer: X-Blades basiert auf dem in Russland bereits erhältlichen Oniblade. Welche Änderungen habt Ihr bei X-Blades vorgenommen?

Anton Yudintsev: Genau genommen hat Oniblade mit dem X-Blades von heute, mal abgesehen von der Protagonistin und dem grundsätzlichen Leveldesign, nicht mehr viel gemeinsam. Wir haben das gesamte Game nochmals aufgebohrt und in allen Bereichen erweitert. Das geht bei der Anzahl der zur Verfügung stehenden Skills los, führt über die optische Darstellung der Magieeffekte bis hin zur Ausstattung der einzelnen Level, in denen wir zahlreiche neue Gegenstände platziert haben.

Der komplette Erforschungsbereich inklusive der zerstörbaren Gegenstände wurde neu ins Spiel eingebaut, zudem haben wir einige neue Level gestaltet. Oniblade war sicherlich schon ein gutes Spiel, aber mit X-Blades haben wir all unsere Ideen umgesetzt und damit einen herausragenden Titel geschaffen.

Eurogamer: Was war Eure Inspiration, um ein Spiel wie X-Blades zu machen?

Anton Yudintsev: Wir haben bei uns im Team einige begeisterte Manga- und Anime-Fans, die auch von der künstlerischen Seite einiges drauf haben. Im Rahmen unserer ständigen Suche nach neuen Ideen haben diese Mitarbeiter einige sensationelle Designvorschläge für ein Actionspiel im Animestil vorgelegt. Und wir waren uns sehr schnell sicher, hier einen echten Hitkandidaten vor unseren Augen zu haben.

1
Anton Yudintsev

Aus diesem Grund war es für uns keine schwere Entscheidung, dieses Projekt unbedingt verwirklichen zu wollen. Und jetzt ist es schon fast soweit. Unsere Designer haben, animiert von der japanischen Szene, einen sehr eigenen Stil entwickelt, der die Einzigartigkeit von X-Blades ausmacht.

Eurogamer: Habt Ihr Euch ähnliche Titel wie Devil May Cry und speziell die Fanreaktionen darauf angeschaut, um zu sehen, was sie gut hinbekommen haben und was weniger gut war, damit Ihr etwaigen Problemen aus dem Weg gehen oder besondere Wünsche realisieren könnt?

Anton Yudintsev: Natürlich! Es wäre ja schon fast grob fahrlässig, die Konkurrenz nicht im Auge zu behalten. Selbstverständlich wissen wir, an welchen Titeln wir gemessen werden und wollen es besser machen.

Deshalb haben wir diese Spiele ganz genau unter die Lupe genommen und potentielle Schwachstellen wie zum Beispiel die Kameraführung oder die wichtige Abwechslung zwischen den Actioneinlagen ausgemerzt.

Wir setzen auf einen ganz besonderen Mix und haben die sehr spezielle aber auch berauschende Grafik aus der Manga- und Animeszene mit einem handfesten Hack-and-Slash-Spiel gekreuzt. Dazu noch eine Priese Rollenspiel und fertig war „X-Blades“. Die Kombination ist meines Wissens nach einzigartig und sorgt vor allem für sehr, sehr viel Spielspaß.

Eurogamer: In vielen Spielen bekommt man diese riesigen Helden mit großen Muskeln vorgesetzt, die aber eher so aussehen, als hätten sie zu viele Steroide geschluckt. Habt Ihr Euch gleich zu Beginn der Entwicklung gesagt, dass Ihr sowas auf keinen Fall haben wollt?

Anton Yudintsev: Wir sind dem Reiz der Heldin Ayumi von Anfang an verfallen. Sobald unsere Zeichner das erste Modell vorstellten, kam für uns eigentlich nichts anderes mehr in Frage.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (8)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Werbung