Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Bethesdas Hines: Download-Content funktioniert besser in kleinen Portionen

Große Add-Ons brauchen viel Zeit

Rache ist ein Gericht, das man am besten kalt serviert. Und Download-Content ist ein Gericht, das man am besten in kleinen Portionen serviert. Zumindest letzteres sagt Bethesdas Pete Hines.

"Eigentlich haben wir das ganze Spektrum schon abgedeckt", so Hines im Gespräch mit Gamasutra. "Wir haben kleinere Sachen gemacht und dann dieses wirklich große Ding [Shivering Isles]. Ich glaube, damit haben wir die erste vollständige Erweiterung überhaupt auf einer Konsole als Download angeboten. Wir haben uns angesehen, was wir selbst und die Fans mochten beziehungsweise nicht mochten."

"Das Ergebnis war, dass wir gerne Sachen machen möchten, die nicht ein Jahr bis zur Veröffentlichung brauchen."

"Da draußen spielen Hundertausende täglich unser Spiel. Und wir möchten diesen Leuten etwas in einem deutlich kürzern Zeitrahmen geben und nicht einfach 'Wir sehen uns nächstes Jahr' sagen."

"Dadurch war eine große Erweiterung sofort ausgeschlossen, weil es einfach so verdammt lange dauert", sagt Hines.

Etwas mehr Zeit kann man sich aber dennoch gerne lassen, damit Probleme wie beim Start von The Pitt in Zukunft ausbleiben.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare