Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Codemasters' Lenton: Spiele auf Basis echter Konflikte sind 'geschmacklos'

'Nicht angemessen'

Für Codemasters' Sion Lention, Creative Director des kommenden Operation Flashpoint: Red River, sind Spiele auf Basis von echten Konflikten beziehungsweise Kriegen "geschmacklos".

"Ich persönlich möchte mich nicht auf einen realen Konflikt konzentrieren. Ich glaube nicht, dass das angemessen oder geschmackvoll wäre", sagt er.

"Der Neffe einer der Frauen, die hier arbeitet, wurde vor ein paar Monaten durch einen improvisierten Sprengsatz getötet. Wenn ich das höre, möchte ich nicht in einem verdammten Meeting stehen und über meine Ideen für eine solche Technik sprechen."

Zuletzt geriet bereits EAs Medal of Honor in die Kritik, allen voran aber, weil man im Multiplayer als "Taliban" spielen konnte. Später änderte der Publisher hier einfach den Namen.

Bis heute nicht erschienen ist Six Days in Fallujah, das letztes Jahr von Konami angekündigt und nach heftiger Kritik kurze Zeit später wieder fallengelassen wurde. Entwickler Atomic Games will den Titel aber weiterhin auf den Markt bringen.

Operation Flashpoint: Red River - Gameplay-Trailer

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare